Sonntag, 17. April 2016

Vom Ei zum Huhn: Teil 3

Die Spannung steigt

Die 21 Tage bis unsere Küken endlich schlüpften, erschienen uns teilweise wie eine Ewigkeit. Da liegen diese sieben Eier in dem Brutkasten und "drehen langsam vor sich hin". Optisch unterscheiden sich die Eier natürlich überhaupt nicht vom klassischen Frühstücksei und irgendwie ist das, was da hinten in der Klassenzimmerecke passiert nicht ganz greifbar. Um  das Ganze greifbarer und gleichzeitig noch spannender, besonderer und eindrücklicher zu machen, trafen wir uns jeden Morgen im Kreis. Von einer Freundin durfte ich das Chick Life Cycle Exploration Set ausleihen. Dieses Set kann ich euch nur wärmstens empfehlen. Entweder habt ihr das Glück und ihr könnt es irgendwo ausleihen. Wenn nicht, lohnt sich die Anschaffung wirklich sehr. 


Das Set besteht aus 21 Eiern. Die Eier kann man öffnen und dadurch gucken wie es an Tag X im Ei aussehen muss. Wir fanden es unglaublich spannend! Die Kinder freuten sich jeden Morgen riesig auf unser Ritual und waren entzückt als sich das Küken zum ersten Mal erahnen liess. 



Unser gesamtes Klassenzimmer war kükenmässig ausgestattet und somit natürlich auch unsere Wandtafel. Das liebevoll gestaltete Material habe ich von Kerstin. Es ist einfach der HAMMER! An dieser Stelle, ein grosses DANKE!
Die Fotos habe ich aus einem Hühner-Buch kopiert. Die Buchstaben kaufte ich in einem der Teacher Stores in Florida.




In zwei Tagen wird geschlüpft!
Fortsetzung folgt!

Herzliche Grüsse an diesem verregneten Tag.

Kommentare:

  1. Hallo Alessandra, in der 2. Klasse meiner Tochter soll in diesem Frühjahr ein ebensolches Projekt "Vom Ei zum Huhn" durchgeführt werden, mit meiner Hilfe als Hühnerhalterin. Nun bin ich aber keine Lehrerin und hatte mich schon sehr über Deinen Erfahrungsbericht gefreut. Bis Teil 3 war es sehr spannend. Die gleichen Bedenken wie Du im Vorfeld hatte auch die Lehrerin meiner Tochter. Aber nun suchte ich leider vergeblich "Teil 4". Wie ist es denn ausgegangen? Sind ein paar Küken geschlüpft? Habt Ihr sie noch einige Zeit im Klasszimmer behalten? Und wie lange?
    Viele Grüße. Diana.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Diana

      Das Projekt war toll!
      Bei und sind sechs von sieben Küken geschlüpft und alle waren wohlauf. Wir behielten sie 2.5 Wochen im Schulzimmer und gaben sie anschliessend auf einen Bauernhof.
      Es ist ein aufwendiges, aber lohnenswertes Projekt. Jedes Wochenende nahm ich die Küken samt Käfig mit nach Hause. So waren sie gut betreut und ich musste nicht zwei ode dreimal pro Tag in die Schule fahren.
      Es war so spannend zu sehen, wie jedes der kleinen Küken seinen ganz eigenen Charakter hatte. Von mutig bis schüchtern. Da sie alle so unterschiedlich aussahen, konnten wir sie wunderbar auseinander halten.
      Ich kann das Projekt nur empfehlen. Solange es mit viel Sorgfalt, Liebe und Respekt durchgeführt wird. Für uns war es ein echtes Erlebnis.

      Liebe Grüsse
      Alessandra

      Löschen
  2. Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung. Das ist ja toll, dass das Projekt so ein Erfolg war. Natürlich ist auch unsere wichtigste Überlegung vorab gewesen: wo können die fertigen Küken nach dem Projekt hin? Ohne eine vernünftige Antwort auf diese Frage sollte keinesfalls ein solches Projekt gestartet werden, da sind wir uns einig.
    Viele Grüße. Diana.

    AntwortenLöschen