Mittwoch, 12. November 2014

Adventskalender - Die Ideenbörse

Ich schreibe meine Liste...

Eigentlich schreibe ich ständig Listen. So schöne To-Do-Listen. Insbesondere dann, wenn es viel zu tun gibt. Dass man auch ja nichts vergisst. Früher sahen meine To-Do-Listen so richtig schrecklich aus. Hingeschmiert. Mittlerweile sind sie hübscher. Ob sie auch effektiver sind und ich dadurch effizienter bin... Tja, das sei hier mal dahin gestellt. Ganz oben auf meiner Liste steht: Adventskalender basteln & füllen!

Graphic by Laura Strickland

Der diesjährige Adventskalender wird ganz besonders hübsch {die Idee habe ich mir von meiner Freundin Fabienne geborgt ;)}. Ich arbeite gerade am Inhalt, das Grundkonzept steht. Dieses Jahr soll es Mal etwas anderes sein. Nichts, das zu gross ist oder zu lange dauert. Und trotzdem schön und stimmungsvoll.

Vermutlich bin ich nicht die Einzige, die noch am Klassen-Adventskalender arbeitet. Jedenfalls hoffe ich das... Oder? 
Und daher würde es mich freuen, wenn ihr (sofern ihr so etwas habt) über eure Rituale während der Adventszeit, eure Adventskalender und deren Inhalte erzählt. 

Ich danke euch und wünsche euch einen schönen Abend!


Kommentare:

  1. Gute Idee!
    Ein Linplenum wär da doch glatt was! Für so neugierige Nasen wie uns.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Alessandra,

    heute habe ich für meine Süßen Handwärmer in Herzform gekauft, welche den Adventskalender bestücken sollen. Ich hoffe, dass sie sich über ein wenig Wärme in den kalten Pausen freuen.

    Herzliche Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Alessandra,
    meine Erstis werden dieses Jahr in kleinen Stiefelchen eine Kleinigekeit finden (weiß noch nicht ganz genau was -Stempelchen, Stift ...), dazu ein Briefchen mit einem Auftrag / Gutschein (HA-frei für alle/ Spielwunsch / Du darfst der Sekretärin ein Tütchen von unseren Plätzchen schenken / ...). Dazu noch eine kurze Geschichte und ein schönes Lied.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Alessandra,
    ich erlebe dieses Jahr das erste Mal die Adventszeit mit meiner ersten ganz eigenen Klasse und freue mich sehr auf die bevorstehenden Wochen. Ich bin Lehrerin an einer Förderschule für Kinder mit Förderbedarf im Bereich der geistigen Entwicklung und habe dadurch nur eine sehr kleine Klasse von sieben Schülern. Ich habe mir überlegt, meinen Adventskalender (er wird recht unspektakulär aus Butterbrottüten gestaltet, die ich nett bekleben möchte und dann alle in unterschiedlicher Länge an einem Hoola Hoop Reifen an der Decke aufhänge) mal nicht mit Süßigkeiten zu füllen, sondern mit kleinen Adventsgeschichten. Jeden Tag ist ein Kind dran und darf eine Tüte öffnen. Die Geschichte lesen wir dann im Morgenkreis vor. Dabei machen wir es uns gemütlich mit Kerzenschein, Mini-Tannenbäumchen und Duftlampe. Beim Vorlesen der Geschichte dürfen alle Kinder in die Keksdose greifen, die wir mit selbstgebackenen Keksen befüllen. Am Ende darf das Kind "Seine" Geschichte auch mit nach Hause nehmen.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  5. Ich hatte letztes Jahr im Adventskalender für jedes Kind u.a. eine kleine Tannenbaumkugel mit Namen drauf. Die Kugeln haben dann nach und nach einen kleinen Tannensrauß geschmückt. Das fand ich richtig schön und das werde ich wohl auch wieder machen.
    Bin aber ansonsten auch noch auf der Suche und freue mich über Tipps.
    Gruß Corinna

    AntwortenLöschen
  6. Letztes Jahr haben wir morgens zur (immer gleichen) Musik still eine Kerze von Kind zu Kind weit gegeben und dabei ach die Plätze getauscht. Das war sehr schön, da es immer noch dunkel draußen war. Ein Kind durfte die Kerze anzünden u auch Maria + Josef ein Stück näher zur Krippe wandern lassen.
    Heute kam der Post-Adventskalender, vielleicht ist er zusätzlich was für dieses Jahr. Oder ich lese Weihnachtsgeschichten aus aller Welt vor, die sind aber leider sehr lang.
    Liebe Grüße, Steffi

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Alessandra,
    wir hatten letztes Jahr einen musikalischen Adventskalender (hier zu finden: http://www.helbling.com/adventskalender/). Im Lied macht sich jeden Tag ein weiteres Tier auf den Weg zur Krippe.
    Wir haben zu jeder Strophe auch das entsprechende Tier (Holz- oder Plastikfigur) zu unserer Krippe gestellt.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Alessandra

    Ich habe auch das erste Mal eine erste eigene Klasse. Meine Erstklässler wohnen in einem sehr wohlhabenden Quartier. Deshalb wird es in meinem Adventskalender möglichst nur Gemeinschaftsgeschenke drinhaben. Bis jetzt habe ich Ideen wie: Faltanleitung für Weihnachtssterne, die wir dann basteln, ein Weihnachtslied, ein Weihnachtsbilderbuch, das ich vorlese, ein Theaterbesuch, Spielzeit an einem Tag, evt. etwas Backen gemeinsam, ein kleines Spiel für die ganze Klasse, eine Knobelaufgabe, ein weihnachtliches Ausmalbild, Mandala, Weihnachtsspiel im Turnen, vielleicht "Schlittschueh fahre" (Eislaufen) und und und. Bin auch noch auf Inputs angewiesen. Möchte dazu im Morgenkreis immer Kerzen anzünden (Adventskrank oder -teller) und es so richtig weihnachtlich werden lassen. Manchmal ist die Zeit, die man sich für solche Rituale nimmt, wertvoller als die ganzen Geschenke. Einfach mal zur Ruhe kommen.

    Die Idee von Maxi mit dem Hoola Hopp Reifen finde ich sehr gut!

    Liebe Grüsse,
    Claudine

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Alessandra,

    ich habe die letzten Jahre immer eine Weihnachtsgeschichte vorgelesen, zu der es (wiederverwendbare) Folien gibt, die ein schönes Fensterbild ergeben. Auf kaufmann-verlag.de gibt es im Reiter Adventskalender eine Vielzahl solcher Geschichten!
    Vorteile: Die Geschichte geht kontinuierlich weiter, Zeitaufwand pro Tag ca. 7-10 Minuten, jedes Kind kann mal was ans Fenster "kleben".

    Liebe Grüße,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  10. Hallo alessandra,
    Ich lese in meiner 1/2 auch wieder vor. Dazu sitzen wir gemeinsam im Kreis und die Kerzen werden angezündet. Im Adventskalender werden sich dieses Jahr soziale Aktionen verstecken, da wir aktuell sehr viele problematische Schüler haben. Z.b. mache heute 3 kindern ein Kompliment, bedank dich beim Hausmeister/Sekretärin, schenke heute jedem den du siehst ein lächeln, Plätzchen backen, Ausfug usw.
    Liebe grüße Daniela

    AntwortenLöschen
  11. Hallo, auf der Suche nach einer Idee für den Adventskalender der 4. Klasse meiner Tochter geriet ich auf diese Seite. Ich bin sprachlos und auch zu Tränen gerührt! Die Klassenlehrerin unserer Tochter macht sowas nämlich gar nicht selbst, sondern wälzt immer alles auf die Eltern ab. Eigentlich habe ich eine eher schlechte Meinung über Lehrer, eben verursacht von den Lehrerinnen auf der Grundschule meiner Tochter. Keiner von den Lehrerinnen macht irgendewas aus Freude oder aus eigenem Antrieb. Es ist manchmal so frustig und traurig, wenn ich sehe, wie mit den Kindern heute umgegangen wird. Ich hatte vor langer Zeit ja auch mal eine erste Klassenlehrerin und diese ist für mich bis heute immer noch sooo etwas Besonderes. Sie war sehr lieb, auch streng zu uns, aber immer aufmerksam und hat uns zu gehört. Heute ist es bei meinen Kindern leider anders. Darum tat es gerade gut zu lesen, dass es auch motivierte Lehrerinnen gibt, die sich viele Gedanken machen und sich gerade in der Adventzeit Zeit für die Schüler/innen nnehmen. DAFÜR EIN GROßES DANKE HIER AN SIE FÜR IHREN EINSATZ UND BITTE WEITER SO! Alle Kinder sind doch noch soo klein und haben die nötige Aufmerksamkeit verdient.LG - Stephanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Stephanie

      Ich danke dir für deinen netten Kommentar.
      Während meiner Schulzeit hatte ich das grosse Glück, hervorragende Lehrerinnen und Lehrer gehabt zu haben. Schon als Kind war mir daher klar, dass die Welt gute Lehrer/innen braucht.
      Ich hoffe, dass auch deine Tochter in Zukunft eine Lehrperson hat, die mit Leidenschaft ihren Beruf ausübt und voller Liebe unterrichtet.

      Liebe Grüsse
      Alessandra

      Löschen