Samstag, 6. September 2014

Classroom Management

Da war doch mal... Die Kaugummimaschine 

"Da das Interesse an meinem Klassen-Belohnungssystem grösser ist als ursprünglich gedacht, werde ich in einem nächsten Post unser System genauer vorstellen."

HOPPLA! Das habe ich euch versprochen und dann doch nicht gemacht.... Tut mir leid für die Verspätung!
Danke Stefanie, dass du mich daran erinnert hast!!

Vielleicht erinnert ihr euch an meine Kaugummimaschine:



Anmerkung zu Beginn: Classroom Managements sind immer sehr persönlich und je nach Klasse und Bedürfnisse unterschiedlich. Ich stelle hier daher ein System vor, das für meine 2. Klässler und mich wunderbar funktioniert. Das heisst nicht, dass es für euch und eure Klasse auch passt.


Wie geht das?

In meiner Klasse haben wir zwei verschiedene Belohnungssysteme. Eines für jedes Kind und eines für die Klasse als Ganzes. Die Grundidee dazu stammt von Whole Brain Teaching.

An unserer Kinder-Wandtafel hängen ein Smiley :) und ein Neiley :(. Der englisches Name "Sady" inspirierte mich spontan zum "Neiley".


Ziel der Kinder ist es, am Ende des Tages mehr Smileys als Neileys in Form von Strichen zu haben. Haben sie das Ziel erreicht, bekommen sie zur Belohnung einen "Kaugummi" für ihre Kaugummimaschine. 
Sollten an einem Tag mehr Neiley- als Smiley-Striche an der Wandtafel sein, passiert NICHTS. Die Kids bekommen dann natürlich keinen Kaugummi und das finden sie doch ziemlich doof. 

{Um die Striche zu machen benutze ich die Pom-Pom-Stifte , bzw. die magnetischen Pom-Pom-Stifte}


Was passiert, wenn die Kaugummimaschine voll ist?


Dann kommt das Beste: Die KLASSENBELOHNUNG! Wie die aussieht, bestimmt ihr. Bei uns war das ein "z'Morge im Schulzimmer". Darauf freuten sie sich riesig und das Frühstück war ein echter Hit. 
Es könnte aber auch eine Pizza-Party, ein Kinonachmittag, gemeinsames Backen, Freischwimmen, Wunschturnen oder etwas ganz anderes sein.
Wichtig finde ich, es soll eine gemeinsame Aktivität beihnalten. Etwas, das alle zusammen machen.

Smiley oder Neiley?


Natürlich ist es wichtig, dass die Kinder zuvor wissen, wie das System funktioniert und was einen Smiley bringt, oder eben einen Neiley verursacht.
Dabei müssen es Dinge sein, die die ganze Klasse gemeinsam erreichen kann. Wenn ein Kind die Hausaufagaben nicht gemacht hat, darf das keinen Neiley-Strich verursachen.
Haben hingegen alle Kinder die Hausaufgaben gemacht, könnte das einen Smiley-Strich wert sein.

Das könnte auch noch einen Smiley-Strich wert sein:
  • alle Kinder sind pünktlich und haben die nötigen Sachen bereit
  • die Kinder kommen pünktlich aus der Pause und setzen ihre Arbeit fort
  • während der Stillarbeit arbeiten die Kinder ruhig und konzentriert
  • das Wechseln in einen anderen Raum funktioniert tadellos
  • die Regeln in eurem Klassenzimmer werden eingehalten
  • Klassenziele wurden erreicht
  • eine Prüfung wurde so gut gelöst, das muss belohnt werden
  • etc...
Ein Kind alleine kann (meistens) keinen Neiley-Strich holen, dafür aber einen Smiley-Strich für die Klasse verdienen. Beispielsweise wenn es durch besondere Hilfsbereitschaft positiv aufgefallen ist, oder eine Antwort gab, die die Lehrerin (mich) fast aus dem Stuhl kippen liess ;). Sprich, wenn ein Kind es verdient hat, noch einmal richtig gelobt zu werden.

Fazit:


Es ist dabei euch überlassen, was ihr wie machen möchtet. Dieses System lässt sich ganz einfach auf euch und eure Klasse zuschneiden, und das finde ich toll.

Momentan sammeln wir übrigens keine Kaugummis, sondern Cookies. Das System funktioniert gleich. Nur, dass wir keine Kaugummimaschine füllen, sondern ein Cookie-Glas.

Das Klassen-Belohnungssystem kommt in meiner Klasse gut an. Die gemeinsame Jagd nach Smiley-Strichen verbindet und haben sie am Ende des Tages mehr Smileys, sind sie richtig stolz auf sich.



Mit diesem langen Post und einem persönlichen Einblick in unser Klassenzimemr verabschiede ich mich ins Wochenende.

Herzliche Grüsse

Kommentare:

  1. Tolle Idee! Ich denke, das werde ich mal ausprobieren. Die Vorlage des Automaten habe ich schon heruntergeladen. Vielen Dank fürs Teilen!
    Viele Grüße, Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne! :) Bin gespannt, ob das bei deinen Knirpsen auch gut ankommt.
      Liebe Grüsse
      Alessandra

      Löschen
  2. Herzlichen Dank für deine ausführliche Beschreibung. Ich bin eine von denen, die sich damals besonders dafür interessiert haben. Dass einmal etwas vergessen geht ist doch nicht schlimm. Umso mehr freue ich mich jetzt darüber!

    Lieben Gruss zum Wochenende
    Lilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tolle Idee! Was könnte denn beispielsweise einen Neiley-Strich geben?
      Viele Grüße
      Anke

      Löschen
    2. Liebe Lilly
      Da bin ich froh! :) Habe ich gerne gemacht.
      Liebe Grüsse und auch dir ein tolles Wochenende. Das Wetter ist ja traumhaft!

      Löschen
    3. Liebe Anke
      Einen Neiley-Strich könnte es z.B. dann geben, wenn es unruhig ist, wenn aber eigentlich still gearbeitet werden sollte. Oder wenn das "in einen anderen Raum wechseln" nicht wie eigentlich gedacht läuft. Oder einfach dann, wenn du mal denkst: so geht das nicht ;).
      Und dann habe ich angefangen, pro fehlenden Namen (auf einem Arbeitsblatt) einen Neiley-Strich zu machen. Das geht auch, ohne dass die Klasse weiss wer den Namen nicht angeschrieben hat. Kaum damit begonnen... und die Namen finden ihren Weg auf das Blatt. Die Kinder kennen diese Regel und bei meiner Mannschaft bewirkte das Wunder. Alles andere war zuvor nämlich (leider) nicht so erfolgreich :).
      Liebe Grüsse

      Löschen
  3. Tolle Idee :-)
    Mal sehen, ob ich das auch umsetzen kann.
    Darf ich noch fragen, mit wie vielen Kaugummis die Maschine voll ist?
    Einen schönen Samstagabend, lieben Gruß
    Slo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      Das kannst du selber bestimmen. Je nachdem wie viel Zeit du dafür vorsiehst (je grösser die Belohnung, desto länger dauert es bei mir). Daran arbeiteten wir doch ein paar Wochen... Das stört die Kinder nicht, sie freuen sich sehr wenn sich die Maschine nach und nach füllt. Gegen Ende beginnen sie dann auszurechnen, wie lange es wohl noch dauern wird :).

      Löschen
  4. Habe das System heute auch eingeführt..mal gespannt, wie es sich entwickelt.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Alessandra,
    Ich lese regelmäßig dein(en) Blog und freu mich über die wunderbaren Ideen, von denen ich schon oft profitieren konnte. Danke, für dein Mühe und deine liebevoll gestalteten Seiten! Und ein besonders großes Dankeschön, dass du uns daran teilhaben lässt. Pompons habe ich bestellt, eine Tafel steht noch in meinem Arbeitszimmer - für meine letzte Vierte war das nichts, aber jetzt werde ich sie in meine neue Alpha Klasse stellen.
    Eine, zugegeben etwas dumme Frage: Woraus gestaltst du und womit befestigst du die Kaugummikugeln?

    AntwortenLöschen
  6. Ohje, mein Kommentar war wohl zu lang, ich konnte gar nicht mehr unterschreiben :-(
    Aber jetzt!
    Liebe Grüß mozzarella- christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christine
      Ich danke dir für deine Wort! :) Das freut mich sehr! Und noch mehr freut mich, wenn du die ein oder andere Idee schon selber nutzen konntest.
      Bringen wir unseren Kinder nicht bei, dass es keine "dummen Fragen" gibt? Die Kaugummis bestehen aus einfachen Klebepunkten (http://www.amazon.de/gp/product/B001BZZPG2/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=6742&creativeASIN=B001BZZPG2&linkCode=as2&tag=abcd0e-21&linkId=XHSKNWX3QT3RCTCX)

      Die sind schön bunt, kleben von alleine und mit 960 Stück kommt man gaaanz schön weit ;).
      Liebe Grüsse
      Alessandra

      Löschen
  7. Hallo Alessandra,
    gibt's bei dir noch andere Elemente von WBT im Unterricht? Ich hab mir realtiv viel auf amerikanischen blogs, youtube und auf der Ursprungsseite angeschaut und mache class-yes (viel) und teach-ok (ab und zu). Aber ich habs auf deutschsprachigen Seiten noch gar nicht gesehen. Vielleicht kennst du auch noch jemand anderen, der das nutzt. Fände ich spannend!
    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lisa
      Ich glaube, es gibt keine (oder kaum?) deutschsprachige Seiten, die WBT thematisieren.
      Class-yes und teach-okay mache ich auch. Nenne es aber nicht "class" sondern "Kinder" und statt "yes" natürlich "ja". Häufig nutzen wir auch "magic mirror" oder "mirror". Ich bin begeistert und WBT macht uns allen viel Spass. Leider kenne ich aber niemanden, der das nutzt. Sobald ich Zeit dazu habe, werde ich einen Post darüber schreiben. Vielleicht finden sich dadurch noch weitere Ideen und Erfahrungen.
      Liebe Grüsse
      Alessandra

      Löschen
  8. Liebe Alessandra,
    danke für die ausführliche Beschreibung des Kaugummi-Automaten-Belohnungssystems. Du schreibst, dass du inzwischen mit einem Cookie-Glas arbeitest. Ich habe einfach mal gegoogelt, was das ist. Sammelst du die Zutaten für die Backmischung der Cookies auf einem Plakat und backst sobald das Cookie-Glas voll ist mit den Kids Kekse?
    Liebe Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva
      Die Idee, Zutaten zu sammeln finde ich richtig gut! In diesem Fall wird gebacken. Natürlich bieten sich Cookies an, ich entschied mich aber für Muffins. Weihnachtsplätzchen passen jetzt natürlich auch ganz wunderbar.
      Fotos des Cookie-Glases folgen :).
      Liebe Grüsse
      Alessandra

      Löschen
  9. Hallo Alessandra,
    ich habe seit den Herbstferien eine neue Klasse in Kunst und brauche für diese Gruppe dringend ein Verstärkersystem. Bei der Suche bin ich auf deine Idee gestoßen und finde sie super! Ich finde es besonders toll, dass sowohl die ganze Klasse, als auch einzelne Kinder einen (positiven) Strich "verursachen" können.
    Liebe Grüße
    Sally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sally
      Das freut mich! Ich bin gespannt, ob das System bei deiner Gruppe ankommt und wünsche dir viel Freude und Erfolg bei der Umsetzung.
      Liebe Grüsse
      Alessandra

      Löschen
  10. Hallo Alessandra,
    vielen Dank für die Vorstellung der tollen Idee! Dieses werde ich in meiner Klasse ausprobieren. Mich würde nur noch interessieren, wie dein Belohnungssystem für jedes Kind aussieht. Wie setzt du dieses parallel dazu ein?
    Gruß Littlefoot

    PS: Ich habe auch eine Froschklasse und habe letzte Woche passend dazu einfache Namensschilder entworfen. Wenn du diese haben möchtest, sag Bescheid.

    AntwortenLöschen
  11. Diese Strategien sind toll,aber ich unterrichte Kinder zwischen 14-18. Sie hören manchmal Musik von Smard-Boards,wenn ich in die Klasse reinkomme.Ich halte den Rhytm bis zu meinem Platz,dann sageich,daß so viel Energie sie bis zum Ende des Unterrichts reicht und mache die Musik aus und fange den Unterricht an.Das tue ich nur,wenn sie erschöpft sind.Es gibt bestimmt auch viele andere Methoden,wäre schön unter uns zu teilen.Ihr könnt auch an meine E-Mailadresse schreiben.kadiriyesesen@hotmail.com

    AntwortenLöschen
  12. Halli Hallo Alessandra,
    hast du irgendwo eine Vorlage für diese tolle Kaugummi-Maschine?
    Bin neu hier und konnte nichts finden.
    lG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde die Vorlage leider auch nirgends..
      Würde sie gerne nachbasteln :)

      lG

      Löschen