Montag, 20. Februar 2017

Wir renovieren

Neuer Look

Wir (in erster Linie eigentlich meine Mutter) renovieren derzeit unser Haus in der Nähe von Hannover. Was als eine "sanfte Renovation" begann, mündete in eine (fast komplette) Entfernung ;) und endet hoffentlich in einem Meisterwerk des Umbaus. 
Man, man, man.... Ich sage euch. Dieser Umbau ist eine aufregende Sache. Aufregend, weil wir uns auf das Endergebnis freuen... und aufregend, weil man sich manchmal ja wirklich so richtig aufregt. Wer jemals ein Haus umgebaut hat (oder neu gebaut hat), wird verstehen was ich meine. 

Trotz allem hat mich das Umbau-Fieber gepackt und weil es ja so schön ist, baue ich weiter um. Klassenkunst bekommt einen neuen Anstrich, einen neuen Look.


Die gesamte Seite von Klassenkunst habe ich selbst gestaltet und irgendwie bin ich sehr stolz darauf. 
Ich hatte keine Ahnung wie so etwas geht und daher verbrachte ich Stunde um Stunde im Internet. Ein Hoch auf Youtube! 

Zugegeben, das Design ist nicht perfekt; aber hey, das sind wir alle nicht. Trotzdem hat es mir immer gut gefallen und es gefällt mir auch nach wie vor sehr gut. Es ist halt irgendwie "mein Baby".

Trotzdem ist es nun Zeit für eine kleine Veränderung. Etwas Frische, Pepp und ein Hauch Eleganz. Klassenkunst ist jetzt schliesslich drei Jahre älter, da darf es ruhig etwas eleganter werden hier :).

Den neuen Look gebe ich dieses Mal aber in professionelle und vertrauensvolle Hände. Derzeit sammeln wir Ideen und arbeiten die ersten Vorschläge aus. Ich bin gespannt wie es wird. Und was ihr davon halten werdet!

Herzlich,

Alessandra

Mittwoch, 15. Februar 2017

Gewinnspiel

# Lightbox

Schon lange wollte ich mir eine Lightbox kaufen. Ob als Dekoration für zu Hause oder im Klassenzimmer... die Möglichkeiten sind so vielseitig!

 Irgendwie ist mir aber nie eine in die Hände gefallen... bis gestern! :) Natürlich musste ich sofort zuschlagen. Und tadaaa.... hier ist sie:


Natürlich habe ich gleich alle möglichen Buchstabenkombinationen, Sprüche und Namen ausprobiert. Tatsächlich schleppe ich das Teil derzeit in jeden Raum des Hauses mit. Etwas kindisch, ich weiss ;).

Jedenfalls freue ich mich sehr darüber. Nicht nur über meine Lightbox, sondern auch über eure lieben Kommentare, E-Mails und Nachrichten, die mich so oft erreichen. 

Ich möchte mich bei euch bedanken und daher verlose ich eine Lightbox. Folgt Klassenkunst dazu einfach auf Instagram und verratet uns, welchen Spruch, welchen Namen oder welche Nachricht ihr auf eure Lightbox schreiben möchtet. 



Ich freue mich auf eure kreativen Einfälle und grüsse euch herzlich!

Montag, 13. Februar 2017

Einmalein-Räder

Wir trainieren das Einmaleins
Derzeit befinden wir uns mitten im Einmaleins-Trainingscamp. Wir haben noch nicht alle Reihen genauer unter die Lupe genommen. Derzeit sind wir schwer mit der 3er und der 6er Reihe beschäftigt. Hier gibt es eine ganze Menge zu tun!

Damit die Kinder während der Frei- oder auch Werkstattarbeit selbstständig die Reihen üben können, habe ich Einmaleins-Räder mit Selbstkontrolle erstellt. Ähnliche Versionen gibt es im Netz, ich habe meine auf Basis der Bastelvorlage Uhr erstellt.



Das Prinzip ist einfach:

Pro Einmaleinsrad gibt es zwei Räder. Auf dem einen Rad stehen die Lösungen, auf dem anderen Rad die zu übende Reihe und die Rechnung.




Durch Umklappen der einzelnen Laschen, kann das Resultat überprüft werden.




Ich empfehle euch, die Räder auf etwas dickeres Papier auszudrucken. Ich habe meine Räder sogar laminiert, damit sie länger halten. Wenn ihr das macht, solltet ihr sie zusätzlich aneinander tackern. Das sieht nicht ganz so schick aus, ist meiner Meinung nach Aber nötig. Beim Umklappen der einzelnen Laschen, löst ihr die Räder sonst wieder voneinander ab.



Die Einmaleins-Räder könnt ihr {HIER} herunterladen. Ich wünsche euch viel Freude damit!


Herzliche Grüsse

Samstag, 11. Februar 2017

Ein kleines Dankeschön

Das Lehrerinnen-Starterpaket

In den letzten vier Wochen hatten wir zwei wunderbare Praktikantinnen bei uns. Gestern war nun leider schon ihr letzter Tag. 
Als kleines Dankeschön für Ihren Einsatz und die schöne Zeit, stellte ich ein Mini-Lehrerinnen-Starterpaket zusammen. 


Dazu nahm ich einen Pralinenbeutel in der Grösse 14,5 x 23,5 cm und befüllte die Beutel mit Dingen, die angehende Lehrerinnen gut gebrauchen können und Dinge, die an die Zeit bei uns erinnern sollen. 

In meinem Starterpaket war Folgendes:

  • Eine CD mit Musik, die wie während des Kunstunterrichts häufig hörten.
  • Ein Einmaleins-Bleistift, da das Einmaleins in der Mathematik das Hauptthema war.
  • Ein Smiley-Radiergummi (natürlich in gelb, passend zum Thema Adjektive).
  • Post-its -- weil man Post-its einfach immer brauchen kann ;).
  • Belohnungssticker (diese passten nicht in den Beutel und wurden daher hinten angehängt)
  • Ein Stift um Aufgaben zu korrigieren.
  • Eine Dankeskarte
Gerne stelle ich euch die Etiketten des Mini-Lehrerinnen-Starterpakets zur Verfügung. Ich habe die Etikette zudem in den Farben Blau, Pink und Grün gestaltet. Um niemanden zu benachteiligen, gibt es selbstverständlich auch eine version für ein Mini-Lehrer-Starterpaket ;).

Das Starterpaket kann mit allem gefüllt werden, das in den Pralinenbeutel passt. Hier eine kleine Auswahl:

(*Affiliate Links)



Um das Starterpaket als *FREEBIE* zu downloaden, klicke {HIER}.


Ich wünsche euch viel Spass mit dem Set!

Herzliche Grüsse

Dienstag, 7. Februar 2017

Mini-Kreidetafel aus Holz

Die Papageien-Botschaft

Die Faschingszeit ist voll im Gange und die bunten Papageien, die ich heute mit euch teilen möchte, passen ganz wunderbar in diese farbenfrohe Zeit.

Im Werkunterricht arbeite ich sehr gerne mit (Sperr)holz und der Laubsäge. Bereits in der 1. Klasse beginnen wir damit und es ist immer wieder erstaunlich, wie geschickt viele Kinder schon nach kurzer Zeit mit der Laubsäge umgehen. 

Die Kinder lieben unsere Wandtafel und es ist ein echtes Highlight, wenn sie vorne an der Tafel etwas schreiben dürfen.

Natürlich kann ich nicht jedem Kind eine eigene Wandtafel mitgeben, aber immerhin können wir eine eigene kleine Mini-Kreidetafel selber basteln.


Dazu braucht ihr:

  • Sperrholz
  • Laubsägen
  • Wandtafelfarbe
  • Schablone für Figur nach Wahl
  • Farbe

Ich entschied mich für das Motiv eines bunten Papageis. Da die Kreidetafel schwarz ist, bietet der Papagei einen schön bunten Kontrast. 

Um den Papagei zu erstellen, suchte ich mir eine hübsche Vorlage aus dem Internet. Ich nahm diesen Papagei hier. Aus dieser Vorlage erstellte ich eine Schablone, die aus dem Körper, einem Flügel und dem Schnabel besteht.

Natürlich kann man den Papagei auch in einem Stück aussägen. Meiner Meinung nach ist die Wirkung durch die drei Elemente grösser. Ausserdem ist es für die Kinder einfacher, die einzelnen Teile schön anzumalen.

Nachdem die drei Elemente ausgesägt wurden, malten wir sie an.



Und klebten sie anschliessend aneinander.


Ein Wackelauge macht den Papagei besonders niedlich.


Die Kreidetafel besteht aus einem Sperrholz in der Grösse A5. Wir bemalten sie (nach Anleitung auf der Dose) mit Wandtafelfarbe. Insgesamt bestrichen wir jede Tafel mit drei Schichten.

Achtung: Wandtafelfarbe ist gas schön klebrig (und stinkt!). Die Pinsel müssen wirklich gut ausgewaschen werden; sonst sind sie hin.

Optional konnten die Kinder einen Rahmen um ihre Tafel machen. Dazu schnitten wir dünne Holzleisten zu und klebten sie mit Bastelkleber auf die trockene Tafel.


Die Kreidetafeln können entweder als Türschild, Erinnerungs-Tafel in der Küche oder im Kinderzimmer oder als Zeichnungstafel genutzt werden. 





Nun kann die Tafel nach Lust und Laune beschrieben werden :).



Ich grüsse euch herzliche aus der Schweiz!

Auch bei Instagram?
Dann schaut doch mal bei mir vorbei :).

Quelle: Logo


Sonntag, 5. Februar 2017

Winterbild Mützen

Warme Mützen im Winter

Vielleicht erinnert ihr euch an unser Winterbild Handschuhe? Dieses kleine Kunstprojekt gehört zu meinen liebsten und schönsten Projekten. 
Aber wie ihr wisst, bastle oder gestalte ich die meisten Kunstwerke meistens nur mit einer einzigen Klasse. Es gibt so viele wundervolle Arbeiten, da wäre es doch schade, wenn man immer und immer wieder dasselbe macht. Natürlich gibt es Ausnahmen. Jeder von euch hat bestimmt diese absoluten Lieblingsprojekte, die einfach bei keinem Jahrgänge fehlen dürfen :).


Manchmal erzielt eine kleine Anpassung schon eine Veränderung und eine grosse Wirkung. In diesem Jahr hängten wir statt der warmen Handschuhe einfach bunte Mützen an  die Wäscheklammern :).

Das Prinzip ist dasselbe wie bei dem Winterbild Handschuhe (für die Anleitung mit Fotos klickt doch bitte hier). Als Vorlage für die Mützen diente mir das Ausmalbild einer Mütze aus dem Internet.



Um die Mütze noch flauschiger werden zu lassen, klebten wir Watte auf den unteren Rand und auf den Bommel. Statt der Watte könnte man natürlich einen kleinen Pompom erstellen und ihn als Bommel auf die Mütze kleben.






Ich hoffe euch gefällt das Bild und ich grüsse euch herzlich!

Dienstag, 10. Januar 2017

Vorlage: Lesestars

Die Lesestars für euch

In meinem letzten Post stellte ich euch unsere "Lesestars" vor. Falls ihr diesen Beitrag nicht gesehen habt, könnt ihr hier ihn hier lesen.



Gerne stelle ich euch heute die Vorlage unserer Lesestars zur Verfügung. Die schönen Sterne stammen von Ashley Hughes. 

Bei der Vorlage handelt es sich um eine PowerPoint Version. So könnt ihr direkt in das entsprechende Namen-Feld die Namen eurer Kinder reinschreiben. 
Ich wählte für meine Lesestars die Schweizer Schulschrift. 

Damit die Namen perfekt in die Sterne passen, müsst ihr die Schriftgrösse eurer Lieblingsschrift entsprechend anpassen.

Die Lesestars finden ihr HIER als *FREEBIE* (über einen kleinen Kommentar freue ich mich sehr) in meinem TpT Store. Ausserdem freue ich mich, wenn ihr mit auf Instagram oder Facebook folgt.

Verschneite Grüsse
Alessandra

Sonntag, 8. Januar 2017

Förderung der Lesemotivation

Die Lesestars -- ein Beispiel

Erst einmal: willkommen im Jahr 2017! Ich hoffe ihr seid alle gut gerutscht und seid voller Freude und Glück ins neue Jahr gestartet. 



Vorsätze habe ich keine gemacht. Das habe ich schon vor einiger Zeit aufgegeben... irgendwie hat das nie so viel gebracht. Wie sieht es bei euch aus?

Ein Vorsatz, der nicht nur den Jahreswechsel betrifft, sondern generell für meine Schülerinnen und Schüler gilt, ist das regelmässige Lesetraining. Und wie es eben so ist, verschlingen die einen ihre Bücher förmlich und andern gruselt es nur schon vor der Vorstellung ein Buch in die Hand nehmen zu müssen.

Vor vier Jahren führte ich die *Lesestars* ein. Eine ähnliche Idee fand ich damals auf Pinterest. Die Lesestars ist ein kleines Motivationssystem für Lesemuffel. Lesefreunde lesen dadurch vielleicht sogar noch ein Spürchen mehr.



In einer Ecke des Klassenzimmers hängen die "Lesestars". Einmal hängte ich den Schriftzug "Lesestars" auf, ein anderes Mal nur die Lese-Wimpel.


Jedes Kind hat seinen persönlichen Lesestar (ein Stern, der laminiert und ausgeschnitten wird) mit seinem Namen drauf. Alle Lesestars hängen an einer Schnur. 
Ziel ist es, Perlen zu sammeln. 
Ja, Perlen {da fällt mir ein, man könnte sie auch die Leseperlen nennen!}. Die Jungs der Klasse machten übrigens ebenso gut mit wie die Mädchen.

Ausserdem erhält jedes Kind einen Lesepass. Da Valessa wundervolle Lesepässe erstellt, übernahm ich ihre und kreierte keine eigenen. 
Einmal war der Lesepass eines Mädchens in den Ferien voll. Also bastelte sie kurzerhand ihren eigenen Lesepass der Vorlage entsprechend nach. Süss, oder? :)




Jedes Mal wenn das Kind gelesen hat, unterschreiben die Eltern und tragen die Zeit ein. Nach insgesamt 60 Leseminuten dürfen sich die Kinder eine Perle aussuchen.


Ich hatte jeweils ganz besondere Perlen in meiner Sammlung. Diese Perlen glitzerten oder leuchteten in der Nacht. Diese Perlen waren mehr wert als die normalen Perlen und konnten dann durch drei normale Perlen ersetzt werden.

Die Lesestars wurden nicht das ganze Jahr über durchgeführt. Irgendwann wäre das Interesse wohl nicht mehr gleich da. 



Ich testete die Lesestars bei meinen zwei ehemaligen Klassen und es kam überwiegend sehr gut an bei den Kindern.

Am Ende bastelten die Kinder aus ihrem Perlen eine kleine Erinnerung. Manche konnten eine richtig lange Kette zaubern (aber natürlich niemals alle!).


Es würde mich interessieren, ob ihr auch ein System zur Förderung der Lesemotivation habt?

Um mehr über unseren Schulalltag und das Leben drumherum zu erfahren, folgt mir doch auf Instagram. Ich freue mich auf euch!

Liebe Grüsse

Alessandra

Mittwoch, 14. Dezember 2016

In eigener Sache

Eure Meinung

Vor drei Jahren startete ich, voller Vorfreude und dennoch sehr aufgeregt mit Klassenkunst. Aus einer Laune heraus und weil ich davon überzeugt war, dass dieser Blog eine durchaus bereichernde und Freude bringende Sache sein würde. Ich behielt Recht und meine Erwartungen (sofern ich überhaupt welche hatte) wurden übertroffen!

Klassenkunst ist ein Lehrerblog. Der Schulalltag, Bastelarbeiten, Ideen für den Kunstunterricht und Unterrichtsmaterialien sind das Herz von Klassenkunst. Und das liebe ich, noch immer! Heute vielleicht sogar noch mehr als vor drei Jahren. 

Und dennoch gibt es da noch so viele andere Dinge, die geteilt werden möchten. Keiner von uns ist (zum Glück!) nicht NUR Schule. Die Schule ist ein Teil von uns Lehrern, aber jeder (die meisten) haben da noch einen anderen (schulfreien) Teil. 
So bauen wir derzeit beispielsweise gerade unser Haus in Deutschland um (und lassen umbauen). Wir verleihen manchen unserer alten Möbel neuen Pepp oder stellen unser handwerkliches Geschick (haha!) etwas auf die Probe. Und ganz ehrlich: wenn wir es können, dann können es die meisten anderen auch! :) 

Je mehr ich das tue, desto mehr stelle ich fest, dass es nicht viel braucht um Altem einen neuen Glanz zu geben, um etwas neu zu gestalten oder zu dekorieren. Manchmal braucht es vielleicht etwas Mut und Zeit. Aber das war es auch schon :). Letztlich stimmt es: Ideen muss man haben. Der Rest kommt dann von alleine. Irgendwie.

{Und ja, auch solche DIY- und Haus-Blogs gibt es bereits gaaaaanz häufig. Aber das soll egal sein. Jeder kann sich ja letztlich aussuchen was er liest und was nicht.}



Seit Längerem bin ich nun schon hin- und hergerissen und frage mich: haben auch solche Dinge Platz auf Klassenkunst? Dinge, die so gar nichts mit der Schule zu tun haben? Dinge aus dem Wohnzimmer, der DIY-Ecke Zuhause, der Küche oder dem ganzen Haus?
Ist es für euch als Leser sogar eine interessante Abwechslung? Oder gehört "alles andere" so gar nicht hier her?

Eure Meinung ist mir sehr wichtig, daher wäre es mir eine grosse Freude, wenn ihr mir eure persönliche Meinung mitteilen könntet. 

Herzlichen Dank und liebe Grüsse aus der Schweiz

Dienstag, 13. Dezember 2016

Weihnachtskarte Rudolf

Rudolf und seine Freunde 
*enthält Affiliate Links

Neben dem Rentier-Weihnachtsgeschenk und dem Rentier-Weihnachtskalender bastelten wir im letzten Jahr eine persönliche Rentier-Weihnachtskarten für die Eltern. Die Inspiration stammt von hier.

Jedes Kind stempelte seinen persönlichen Fingerabdruck auf das vorgegebene Feld. Wir nutzten dazu braune Farbe von Caran d'Ache. Ein Stempelkissen wäre ebenfalls super geeignet. Anschliessend wurden die Abdrücke mit einer roten Stupsnase, Augen, einem Mund und einem Geweih verziert und tadaaa: ein Rentier entsteht!



Falls ihr die Karte nach basteln möchtet, könnt ihr in meinen TpT Store die Vorlage als FREEBIE herunterladen.

Ihr könnt dort zwischen einer Vorlage mit 20 kleinen Feldern oder einem grossen Blanko-Feld wählen.




Ich wünsche euch einen schöne Abend!
MerkenMerken