Mittwoch, 31. Mai 2017

Werkstattunterricht

Monster-Werkstatt
Ich bin ein grosser Fan vom Zaubereinmaleins. Was Susanne dort an fantastischem Material mit uns teilt, ist einfach überragend! Die Liebe zum Detail und die Vielfalt begeistern mich noch immer. Danke, liebe Susanne!

Mein heutiger Post ist eine Art Blick ins Klassenzimmer und ein Stück weit in den Unterricht. Ich persönlich finde es immer sehr interessant zu sehen, wie andere den Unterricht oder auch ihr Klassenzimmer gestalten. Daher möchte ich euch ein paar Einblicke in unsere Umsetzung von Susannes Werkstatt "Das Monster vom blauen Planeten" geben. 

Die Geschichte an sich gefällt mir sehr gut und sie bietet eine spannende Diskussionsgrundlage zu verschiedenen Themen. In der Geschichte ist das Menschen-Mädchen das "Monster"... dabei ist aus unserer Sicht doch Gobo der Ausseridische, oder eben das Monster. Diese Tatsache begeistert die Kinder total. 
Nicht nur die Geschichte, sondern auch die Werkstatt mag ich sehr gerne. Und die Kinder, das kann ich ohne zu übertreiben so sagen, lieben sie. Sie freuen sich enorm, wenn sie wieder daran arbeiten dürfen.

Unser Tafelbild sieht so aus:


Zu jedem Thema gestalte ich ein Tafelbild, das während der Werkstattarbeit sichtbar ist.

Links sind das Ziel und die Lösungen zu finden. Die Lösungen liegen bei mir bewusst dort vorne, da ich so besser den Überblick habe wer wann, was kontrolliert. Rechts stehen die Namen der Autorin und Illustratorin und wichtige Begriffe aus der Geschichte. Mittlerweile stehen dort noch ein paar mehr.
Ausserdem ist die Übersicht der Werkstatt vorne zu finden. Diese habe ich leicht angepasst. Die Kinder können dort gucken, woran sie als nächstes arbeiten möchten.


Die Werkstatt ist sehr umfangreich. Sie wurde nach und nach erweitert und in zwei Kategorien unterteilt. Sternenaufgaben sind freiwillig, die anderen müssen von allen gemacht werden.
Bei uns ist das bei jeder Werkstatt so.


Damit die Werkstatt (das gilt für alle Werkstätten) nicht die ganze Zeit den gesamten Platz auf dem Fenstersims in Anspruch nimmt, liegen die meisten Postenblätter in solchen Stapelschubladen. Immer wenn an der Werkstatt gearbeitet wird, werden die Schubladen ausgebreitet, wenn nicht, stehen sie schön gestapelt in der Ecke.


Je nach Werkstatt, insbesondere in Sachkunde, gibt es eine Bücherecke mit passenden Büchern zum Thema. In diesem Fall besteht die Bücherecke aus nur einem Buch in dreifacher Ausführung ;).


Solltet ihr diese Werkstatt bisher nicht kennen, schaut unbedingt beim Zaubereinmaleins vorbei. Sie ist toll.

Wie baut ihr eure Werkstätten im Unterricht auf und ein? Wenn ihr Fotos mit uns teilen möchtet, mailt mir diese doch zu. Es würde mich sehr freuen! 
Ihr seid auch bei Instagram? Dann folgt mir doch für tägliche Einblicke ins Lehrerleben und allem was sonst noch so passiert.

Dienstag, 16. Mai 2017

Klassendienste

Unsere Aufgaben


Ich behaupte, in den meisten Grundschule-Klassenzimmern sind Klassendienste zu finden. Irgendwo hängen sie doch immer ;). So auch bei uns. Seit fünf Jahren habe ich diesen Plan und er hat sich für mich immer bewährt.


Die Schubi Verhaltensregeln dienten mir als Vorlage. Hinter den Klassendienst-Bildern befinden sich kleine Umschläge. Die laminierten Namen klebte ich einfach auf Mundspatel. Dadurch können die Namen ganz leicht von Dienst zu Dienst geschoben werden. 

Obwohl wir Klassendienste haben, helfen wie uns alle immer gegenseitig beim Aufräumen. Jeder hat zwar seine Hauptverantwortung, trotzdem hat gibt es auch anderswo immer irgendetwas zu tun. 
In diesem Zusammenhang möchte ich euch noch einmal die CD "Vom Frühstückssong zum Abschiedssong" empfehlen. Auf dieser CD gibt es ein "Aufräumlied". Ich fand es am Anfang ja sehr eigenartig... aber die Kinder finden es einfach klasse. Aufräumen macht so einfach noch mehr Spass. Wir spielen es nicht jeden Tag. Schliesslich soll das Lied besonders bleiben.


Besonders beliebt ist übrigens das Müll-Ämtli. Dort dürfen die Kinder mit unserem Mülleimer raus auf den Schulhausplatz zum Container hin. Aus irgendeinem Grund lieben sie es. 
Gut, und das Ferien-Ämtli finden die Kleinen natürlich auch ganz cool: Ämtli freie Zeit! Yayy!

Das Prinzip des Ämtliplans möchte ich auch in Zukunft beibehalten. Derzeit überarbeite ich die Dienste aber einwenig. Ich hoffe, bald lest ihr hier mehr darüber :).

Habt ihr auch Klassendienste? Wenn ja, wie sehen diese aus? 

Liebe Grüsse an euch alle!

Montag, 15. Mai 2017

Klassenzimmer

Ein Blick in unser Reich

Nach zwei schönen Ferienwochen hat bei uns die Schule heute wieder gestartet. Ganz ehrlich, ich kann immer noch nicht ganz glauben, dass in acht Wochen das Schuljahr um und somit auch die Zeit mit meinen Lieben schon wieder vorbei sein soll. Die Zeit fliegt... ein gutes Zeichen, denke ich ;).

Nicht alle von mir sind bei Instragram und auch nicht alle von euch folgen mir dort. Das Wort "folgen" finde ich eigenartig.... Mir fällt derzeit nicht kein anderes Wort ein, aber das kommt bestimmt noch. Jedenfalls gucken nicht alle von euch bei mir via Instagram vorbei und ich war in letzter Zeit viel aktiver dort, als hier. Heute möchte ich euch gerne ein paar Fotos zeigen, die ich im Rahmen der #lehrerinneninstachallenge von A Teacher's Lifestyle auf Instagram zur jeweiligen Kategorie postete. 

Das ist unser Klassenzimmer von hinten. Das Foto entstand direkt von den Ferien (daher stehen auf dem Pult auch korrigierte Boxen, Hefte und Bücher).



Bei meinem Pult stehen jeweils drei Anspitzer, die die Kinder jederzeit nutzen dürfen. Ausserdem seht ihr hier meinen Scherenvorrat, meine Stabilos, Buntstifte, unsere Klingel und die heiss geliebte Schnipselpolizei.




Dieses Foto zeigt die Regale hinter dem Lehrerpult. Wie ihr seht, entschied ich mich damals für weisse Ordner. Nichts gegen bunt. Ich mag bunt. Aber weisse Ordner schienen mir schön ruhig und entspannend fürs Auge zu sein. Bunt ist es drumherum schon genug.


Oben links seht ihr unseren Louis. Louis hat eine eigene Schaukel, die ursprünglich ein Türschild war... dazu gibt aber ein anderes Mal mehr zu erzählen.

Herzliche Grüsse