Mittwoch, 27. Januar 2016

Tipp der Woche: Geschicklichkeit und Ausdauer

Die Kugel - unser Pausenhit!

Vor ein paar Monaten zeigte mir mein kleiner Cousin seine neuste Errungenschaft. Eine Kugel in der sich eine Kugelbahn befindet. Um genau zu sein, sind es drei Kugelbahnen. Er war fasziniert und begeistert. In seiner Klasse steht die Kugel in der Freiarbeitsecke und ist "der Hit", wie er meinte {sonst hätte er sich dieses Teil wohl kaum gewünscht}.

Geschicklichkeitsübungen finde ich toll. Gleichzeitig machen sie mich aber ganz nervös, wenn es eben nicht klappt. Zwar behaupte ich von mir immer ich sei ein geduldiger Mensch. Bei solchen Übungen bin ich mir dann aber nicht mehr ganz so sicher, ob dem auch wirklich so ist! :)
Bei dem Puzzleball handelt es sich tatsächlich um ein Geschicklichkeitsspiel, das viel Geduld und Ausdauer erfordert. Und es macht eine Menge Spass!

 Mein Cousin überzeugte mich auf Anhieb und ich kaufte einen Puzzleball für mein Klassenzimmer. 



Eigentlich heisst "die Kugel" Puzzleball (auch Addict-a-Ball). Bei uns ist es aber einfach nur "die Kugel".  

Mein Cousin behielt Recht. Die Kugel ist "der Hit"! Meine Schülerinnen und Schüler LIEBEN "die Kugel". Und das seit dem ersten Schultag.

Oft nimmt die Begeisterung bei solchen Dingen nach einer kurzen Zeit wieder ab. In diesem Fall ist das nicht so. Das ist auch der Grund, warum ich sie euch heute als "Tipp der Woche" vorstellen möchte. Einige von euch kennen den Puzzleball vielleicht schon.

"Die Kugel" steht bei mir ebenfalls in der Spiel- und Leseecke. Mindestens einmal pro Tag baue ich eine freie 5-Minuten-Pause in meinen Unterricht ein. Diese Pause dürfen die Kinder individuell gestalten. Von Beginn an war "die Kugel" ein echter Pausen-Hit. Sie stritten sich förmlich darum (nicht gut!). Schnell erkannten sie dann, dass "die Kugel" für alle da ist und erfanden ihre eigenen Spielregeln (sehr gut!). So wird "die Kugel" bei uns reihum gegeben. Jedes Kind darf so lange damit spielen, bis die kleine Murmel runterfällt. Es ist schön anzusehen, wie die Kinder sich gegenseitig helfen, miteinander mitfiebern und sich freuen, wenn sie es dann endlich geschafft haben.


So sieht es aus, wenn die Kinder mit "der Kugel" spielen. Dieses Foto knipste ich in der zweiten Schulwoche. Ausser langen Hosen und Pullovern hat sich nichts geändert :).

Es ist beeindruckend wie lange die Kinder sich mit "der Kugel" beschäftigen können und mit wie viel Leidenschaft sie dabei sind. "Die Kugel" ist seit der ersten Minute ein richtiger Erfolg und momentan sieht es so aus, als würde die Begeisterung noch eine ganze Weile anhalten.

{source}
Vielleicht passt "die Kugel" ja auch in euer Klassenzimmer. Es gibt verschiedene Varianten davon.  Von leicht bis schwierig. Bei meiner Kugel handelt es sich um diese hier. Sie eignet sich für Kinder ab acht Jahren. Die meisten meiner Kinder sind jünger - da ist aber gar kein Problem.

Kennt ihr den Puzzleball und wenn ja, wie setzt ihr ihn bei euch ein?
Über weiter Tipps für die Freiarbeits- oder Spielecke würde ich mich sehr freuen!

Mittwoch, 20. Januar 2016

Fasching und Backen

Faschingsleckerei!

Neulich war ich bei unserem Bäcker und habe einen z'Vieri {in der Schweiz nennen wir den Nachmittagskuchen "z'Vieri"} gekauft. Lustig verzierte Berliner! Die verzierten Berliner gefielen mir so gut und ich dachte mir: das kannst du auch. 

In einer freien Minute machte ich mich ans Werk und musste feststellen: die Umsetzung ist denkbar einfach, die Wirkung aber grossartig! 


Ich nahm die Berliner zum Geburtstag einer Freundin mit und dort kamen sie hervorragend an. Besonders bei den kleinen Gästen. Wenn ihr also demnächst einen (Kinder-)Geburtstag feiert, ist das vielleicht eine gute Alternative zu Muffins und Co. Die drei Gesichter habe ich nicht selbst erfunden, sondern genau so übernommen. 

Um die lustigen Gesichter zu kreieren benötigt ihr folgende Dinge:

  • Berliner (ich habe meine Berliner nicht selbst gemacht, nur selbst gekauft)
  • Zuckeraugen (ca. 2cm)
  • Zuckererdbeeren, -bananen und -zungen
  • Cake Sprinkles
  • Kekse
  • Kuvertüre Schokolade 
  • Zuckerguss

Ich habe keine Fotos vom Entstehungsprozess. Es ist eine sehr klebrige Angelegenheit ;).

Aber so geht's:
Berliner mit Schokoladen- oder Zuckerguss bestreichen. Anschliessend die Zuckerdeko so platzieren, dass ein witziges Gesicht entsteht. Die Zuckererdbeere dient dabei als Nase, die Banane als Mund und die Zuckerzunge logischerweise als Zunge. Den Möglichkeiten sind hier keine Grenzen gesetzt. 

Als Tipp: vor dem Einsetzen des Kekses beim Krümelmonster, sollte mit einem Messer zuerst ein Schnitt gemacht werden. Der Keks hält dann besser. Dasselbe gilt für die Zuckerzunge. Diese wird vorher aber noch halbiert.

Und so (oder so ähnlich) könnte das Ergebnis aussehen:




In diesem Sinne: einen guten Appetit! :)

Dienstag, 19. Januar 2016

Grösser - kleiner - gleich

Elli, das verfressene Krokodil

Heute möchte ich mit euch eine Idee für den Mathematikunterricht teilen. Vor zwei Jahren führte ich das Thema "grösser - kleiner - gleich" mit dem folgenden Tafelmaterial ein. Die Kinder liebten es!


Schon zu meiner Schulzeit wurden Mengen mithilfe eines Krokodils verglichen. Ein echter Klassiker also! All diese Krokodile sind seeeehr verfressen und reissen ihre Mäuler (logisch!) immer dort auf, wo es MEHR zu fressen gibt. Im Internet sah ich die lustigsten Vorschläge und entschied mich für Eiscreme. Ja, unser Krokodil Elli liebt Eiscreme über alles. In unserem Fall Schoko und Erdbeere. Yummy!
Gemeinsam mit Elli führte ich das Thema "grösser - kleiner - gleich" ein. Die Kinder, Elli und ich verglichen Mengen, schrieben Zahlen und stapelten Eiscremekugeln. Elli kam wirklich super an. Ich meine, welche Krokodil frisst schon Eiscreme?! Ganz schön cool!


Wenn ihr meine Version von Elli haben möchtet, dann könnt ihr sie gerne in meinem TpT Store runterladen. Das Tafelmaterial Elli besteht aus:

  • Elli, dem Krokodil
  • Zeichen "gleich"
  • Zahlen von 1 - 21 für die Wandtafel
  • Wortkarten grösser / größer; kleiner; gleich
  • drei Blanko-Zahlen-Felder
  • Titelseite für die Aufbewahrungsbox
  • Eicremekugeln und Waffeln

Das Material ist sowohl für Lehrer aus der Schweiz (grösser), als auch für Lehrer aus Deutschland (größer) gedacht.

Gerne lese ich auch eure Vorschläge über das Thema "grösser - kleiner - gleich". Was haben eure Krokodile so gefressen? Oder habt ihr eine ganz andere Art das Thema einzuführen?

Hier könnt ihr das Material erwerben.

Ich wünsche euch viel Freude damit!

Sonntag, 17. Januar 2016

Winterbild Pinguine

Winterzeit mit Pinguinen

Bei uns ist der Winter jetzt tatsächlich angekommen. Also so richtig. Schön sieht's aus! 
Heute möchte ich mit euch unser letztes Kunstprojekt teilen. Es passt ganz wunderbar zum derzeitigen Wetter und ist sehr ähnlich wie das Pinguinbild, das ich mit meinen letzten 1. Klässlern erstellte.
Der Unterschied besteht hauptsächlich darin, dass der Hintergrund dieses Mal getupft und nicht gemalt wurde.



Und so geht's:

Ein Blatt Papier mit weisser und blauer Farbe (beispielsweise mithilfe eines Schwammes) betupfen. Die Farben sollten zuvor nicht vermischt werden, da sonst ein zu einheitlicher Ton entsteht. Viel spannender sieht der Hintergrund aus, wenn die zwei Farben erst auf dem Papier miteinander vermischt werden.


Als zentrales Element dieses Kunstwerkes, malten meine Kinder niedliche Pinguine. Statt eines Pinguins könnten auch Eisbären, Schneemänner oder auch Schneekristalle gezeichnet werden. Dem Pinguin konnten die Kinder optional Mütze oder Schal anziehen. Sobald der Hintergrund getrocknet ist, wird der Pinguin aufgeklebt. Als Rahmen diente uns ein Papier in der Grösse A3.
Um das Kunstwerk zusätzlich etwas zu gestalten, klebten die Kinder Schneeflocken auf. Die Schneeflocken stanzten sie mithilfe eines Motivlochers



Da ich mich nur schwer für eine Auswahl entscheiden konnte, folgt hier eine ganze Pinguin-Parade. 










Und so sieht es in der "Ausstellung" aus.




Na? Wie gefallen euch die Pinguine?

Verschneite Grüsse aus der kalten Schweiz!

Freitag, 1. Januar 2016

Happy New Year


Hallo 2016


Ich wünsche euch und euren Familien von Herzen ein fantastisches, erfolgreiches, gesundes und vor allem glückliches neues Jahr!


Danke für ein fantastisches 2015.

Herzliche Grüsse aus der Schweiz

Alessandra