Donnerstag, 17. Dezember 2015

Basteln zu Weihnachten

Die eigene Christbaumkugel


Im letzten Jahr bastelten wir nicht nur einen "Hand in Hand durchs Jahr" - Kalender, sondern auch die dazu passende Christbaumkugel. Natürlich  mit einem Handabdruck dekoriert! :) Die Idee sah ich auf vielen unterschiedlichen Seiten im Internet. Da sie im letzten Jahr so passend war, schenkten "meine" Kinder ihren Eltern gleich zwei Weihnachtsgeschenke.


Und so geht's:

Die Handinnenfläche mit weisser Farbe bemalen und die Christbaumkugel vorsichtig in die Hand legen. Um möglichst wenig Farbe zu verschmieren, sollte die Kugel nicht bewegt werden. Es empfiehlt sich, die Kugel von einem weiteren Kind in die Hand legen zu lassen. 

Sobald die weisse Farbe getrocknet ist, können die Schneemänner nach Lust und Laune mit Gesichtern, Mützen und Schals verziert werden.

Bevor die Kugeln verschenkt wurden, nutzten wir sie übrigens als Winter-Deko und hängten sie im Schulzimmer auf.






Kurz vor Weihnachten wurden die Kugeln dann festlich verpackt. 
Wir präsentierten die Kugel auf einer Schnee-Watte-Decke und wickelten sie in durchsichtige Geschenkfolie ein.



Niedlich, oder?
Viel Freude beim Nachbasteln!

Mittwoch, 9. Dezember 2015

Classroom-Management: FREEBIE

Der geheime KLASSENSTAR

Gestern stellte ich euch meine Version des *Secret Star / Walker* vor. Viele von euch fanden den Input sehr gut und einige fragten nach der Etikette. 

Ich wurde auch darauf aufmerksam gemacht, dass die Wahl des Namens *geheimes Sternenkind* (die Kinder wählten den Namen damals aus) allenfalls nicht ganz glücklich sei. Da wir den Namen in einem sehr positiven Zusammenhang sahen, fiel mir die weitere Bedeutung in kleinster Weise auf. Jetzt, wo mir diese sehr traurige Zweitbedeutung bewusst ist, musste ich {für mich} umgehend handeln und einen neuen Namen finden.


Ich passte den Namen umgehend an. Gemeinsam mit meiner Familie brütete ich über verschiedenen Namen. Da das gezogene Kind (unauffällig) etwas mehr Aufmerksamkeit erhält und dadurch  im Mittelpunkt steht, erschien uns das Wort STAR passend.

 Und so entschieden wir uns für den *geheimen KLASSENSTAR*. 

Ich denke das englische Wort Star kann mittlerweile sehr gut auch im Deutschen verwendet werden. Einige von euch sprechen auch vom *geheimen Schüler*. Daher erstellte ich dieselbe Etikette zusätzlich mit dieser Bezeichnung. Ich hoffe, so ist für viele von euch das Passende dabei!




Hier findet ihr den FREEBIE-Link bei TpT. Für alle die neu bei TpT sind. Die Registrierung ist kostenlos und lohnt sich (meiner Meinung nach) sehr.

Herzliche Grüsse

Dienstag, 8. Dezember 2015

Classroom Management: Sternenkind

Wer ist das geheime Sternenkind?

Mein elektrischer Staubsauger-Roboter *Robbie* wirbelt gerade durch das Wohnzimmer und da er das Staubsaugen für mich übernimmt, habe ich Zeit eine Classroom-Management-Idee mit euch zu teilen. 
Classroom Management ist immer so eine Sache. Was der eine gut findet, passt für einen anderen überhaupt nicht. Dieses System ist bestimmt nicht für jeden etwas, für uns passt es aber wunderbar. 

Die Idee entdeckt ich auf einem amerikanischen Blog. Dort wird dann von "Secret Walker" oder "Secret Star" gesprochen. Die Idee habe ich bereits mit meiner letzten Klasse getestet und da meine Schüler und ich davon begeistert sind, möchte ich sie heute mit euch teilen. 
Bei uns heisst das System das "geheime Sternenkind". Den Namen könnt ihr natürlich abändern. Er ist eine Schöpfung meiner ehemaligen 2. Klässler.


Das Prinzip ist simpel. 
Ihr bereitet die Namen eurer Schüler so vor, dass ihr sie wie bei einer Verlosung ziehen könnt. Das gezogene Kind ist dann das "geheime Sternenkind". Ich bewahre meine geheimen Sternenkinder in einer Büchse auf. Die Holzsterne habe ich übrigens sehr günstig bei diesem grossen Textil-Discounter in Deutschland gekauft und anschliessend gelb angemalt. Mit meinem P-Touch Beschriftungsgerät erstellte ich die Etiketten und klebte sie auf die Sterne.


Da es geheim ist,  verratet ihr natürlich nicht, wer das Sternenkind ist. Ihr könnt das Sternenkind beispielsweise zu Beginn einer Schulstunde, vor dem Weg in die Sporthalle, vor der Stillarbeit oder wann immer ihr möchtet, ziehen.  
Zuvor könnte ihr mit den Kindern Ziele oder Abmachungen treffen. Beispielsweise, dass die Kinder ruhig, leise und geordnet zur Sporthalle gehen müssen (was generell ja sowieso erwartet wird). Oder es soll in den kommenden zwei Schulstunden besonders leise und fleissig gearbeitet werden, oder ... . Vielleicht vereinbart ihr auch gar nichts und achtet einfach auf die allgemeine Regeleinhaltung. 
Da die Kinder nämlich nicht wissen, wer das geheime Sternenkind ist, bemühen sich ALLE (meistens!) umso mehr. Wenn das geheime Sternenkind dann doch etwas zu unruhig ist, genügt der Hinweis "Mein geheimes Sternenkind sollte sein Verhalten noch einmal überdenken" (oder so ähnlich). 
Bei mir ist es häufig so, dass die Kinder von sich aus um ein geheimes Sternenkind bitten.

Hat das geheime Sternenkind das Ziel am Ende der Zeit erreicht, dann bekommt es eine winzige Aufmerksamkeit {Für das geheime Sternenkind}. Die Aufmerksamkeit ist wirklich klein. Beispielsweise ein Aufkleber. Viele verurteilen Süssigkeiten als Belohnung. Bei mir ist es aktuell so, dass das geheime Sternenkind einen Bonbon bekommen. Da die Bonbons nicht täglich, sondern nur gezielt verteilt werden, erscheint mir das in Ordnung. In meiner Schatzkiste führe ich sonst aber keine Süssigkeiten. 



Das geheime Sternenkind kommt nicht täglich zum Einsatz. Dann würde es seinen Reiz verlieren. 

Hin und wieder setze ich es aber gerne ein und die Kinder lieben es! Vermutlich ist es eine Mischung aus Aufregung (ohh... bin ich es wohl?!) und Anspannung (ohh... bin ich es?!), die das Ganze spannend und interessant macht. 

Wenn ein Kind bereits als Sternenkind gezogen wurde, drehe ich den Stern um. So haben alle die Chance dran zu kommen. Das ist denn Kindern glaube ich nicht bewusst. Denn egal ob sie nun schon einmal dran waren oder nicht: sie sind alle gleich gespannt und freudig mit dabei.

Gibt es Tipps und Tricks, die ihr mit uns teilen wollt?

Herzliche Grüsse aus der Schweiz 

Donnerstag, 26. November 2015

Fensterbilder Pinguine

Fenster und eine Schneelandschaft

Weil es etwas viele Fotos geworden wären, möchte ich neben den Fensterbilder-Pinguinen  auch unsere Schneelandschaft zeigen. 
Die "Eiszapfen" bestehen aus einer Filzdecke, die eigentlich unter den Weihnachtsbaum gehört. Das Erstellen der Eiszapfen empfand ich als eher aufwändig. Das war aber schon vor drei Jahren und seither krame ich die eisige Deko einmal im Jahr hervor. So gesehen hält sich der Aufwand in Grenzen ;). Da unsere Fenster alt und nicht mehr so ganz dicht sind, muss der "Schnee" jeweils neu aus weissem Papier zugeschnitten werden. Dazu verwende ich keine Schablone. Frei Hand und irgendwie passt's dann schon!

Meine Schülerinnen und Schüler waren am Montagmorgen begeistert und fanden die Deko "sooo schön!". Sie bleibt bis zu den Sportferien im Februar. Nur die Sterne räume ich allenfalls früher ab.


Und in hell:





Somit kann der Dezember kommen. Wir sind bereit. Der erste Schnee zeigte sich ja bereits!

Ich wünsche euch einen tollen letzten Arbeitstag in dieser Woche!

Fensterdeko: Pinguin & Freebie

Schneelandschaft


Auf Facebook veröffentlichte ein Foto meiner diesjährigen Fensterdeko. 


Gerne stelle ich euch auch meine Vorlage zur Verfügung. Sie ist von Hand gezeichnet und daher teilweise etwas wackelig. Wobei meine ursprüngliche Version weitaus mehr Striche und schwungvolle Versuche beinhaltete. Aber so durcheinander wollte ich die Vorlage dann doch nicht hoch laden ;). Die Vorlage gibt es als *FREEBIE* hier für euch. Ich nahm mir beim Erstellen einen Filz-Pinguin aus dem Internet zum Vorbild und orientierte mich stark daran. Leider funktioniert der Original-Link nicht mehr.

Fensterbilder erstelle ich grundsätzlich zweiseitig. Da unser Schulzimmer im 1. Stock liegt ist es auch von der Strasse gut zu sehen. Und so haben nicht nur wir etwas von der Deko, sondern auch die Fussgänger. 

Hier ein paar unserer Pinguine:








Viel Freude beim Nachbasteln!

Donnerstag, 19. November 2015

Buchtipp des Monats: November

Geschichten und Advent

Die Adventszeit ist meiner Meinung nach eine der schönsten Zeiten des Jahres. Dieses Wochenende (passend zum angekündigten Wintereinbruch) wird dann auch mein Schulzimmer "wintertauglich" gemacht. In jedem Jahr führe ich einen Klassen-Adventskalender und der gemeinsame Morgen beginnt während der Adventszeit bei (künstlichen) Kerzenlicht im Kreis. Das Vorlesen gehört auch häufig dazu. 

Falls ihr noch auf der Suche nach einer Geschichte seid, möchte ich euch heute drei Buchtipps abgeben. Alle drei Geschichten habe ich meinen Klasse(n) vorgelesen und alle kamen sehr gut an. Geschichten, die nicht ganz so grossen Anklang fanden lasse ich bewusst weg.

Bei uns im Dorf ist der "Samichlaus-Einzug" eine grosse und tolle Veranstaltung. Der "Samichlaus" (Nikolaus) wird von den Schulkindern und ihren Laternen abgeholt und  durch das Dorf geführt. Vor dem Schulhaus werden anschliessend Lieder gesungen und Gedichte aufgesagt. Danach besucht der "Samichlaus" die Kinder in ihren Klassenzimmern. Ja ja, wir sind bereits fleissig und üben, üben, üben. 
Die Geschichte Wirbel um den Nikolaus lese ich den Kindern am 6. Dezember gerne vor. Sie ist nicht zu lang, niedlich und eignet sich gut zum Vorlesen.





Mit Felix bin ich schon aufgewachsen und noch immer begeistert der kleine Hase die Kinder. Diese Geschichte wählte ich in Kombination mit einer Weihnachtswerkstatt. Toll ist nämlich, dass Felix die Weihnachtsfeste in anderen Ländern vorstellt. Dies bot mir eine hervorragende Grundlage Weihnachten hier und anderswo zu thematisieren. 





Die drei ??? Kids - Der Adventskalender
Diese Adventsgeschichte liebten meine letztjährigen 2. Klässler. Die Geschichte eignet sich sowohl für Jungs als auch für Mädchen. Die Kinder erwarteten die Fortsetzung jeweils mit Spannung und waren fast schon enttäuscht, wenn ein Kapitel zu Ende war. Für mich als Vorlesende hiess das: sehr viel vorlesen! In einem nächsten Jahr würde ich die Geschichte dann über einen längeren Zeitraum vorlesen. Um im Zeitplan zu bleiben müssen nämlich die Wochenenden am Montag oder Freitag vor- bzw. nachgeholt werden. 


Es gibt ja immer eine Menge Geschichten und es ist nicht immer einfach sich zu entscheiden. Man kann sie ja nicht alle kaufen ;).
Eure Buchtipps nehme ich daher sehr gerne entgegen. 

Herzliche Grüsse!

Mittwoch, 18. November 2015

Basteln zu Weihnachten 2013 - 2015

Alles auf einen Blick!

Meinen Blog zu haben bereitet mir viel Freude. So teile ich nicht nur meine Umsetzungen mit euch, gleichzeitig ist er auch eine Art Basteltagebuch ;). Besonders für neue Besucher ist es leider nicht immer ganz einfach sich zurechtzufinden. Die Posts verschwinden irgendwo in der Chronologie und ich, als begeisterter Leser anderer Blogs, finde "Alles auf einen Blick Zusammenfassungen" immer besonders praktisch. Bereits im letzten Jahr fasste ich unsere Winterbasteleien in einem Post zusammen und auch in diesem Jahr möchte ich das machen. Hier daher unsere Ideen und Umsetzung auf einen Blick:

Kategorie Weihnachtskarten

Dieses Grüsse stammen von Rudolph. Dem Rentier mit der ROTEN Nase! Rentiernasen


Weihnachtsgrüsse besonders süss verpackt: die essbare Weihnachtskarte!




Kategorie Adventskalender & Basteln

Winterzeit ist Kerzenzeit. Adventslichter



Passend zu den Rentiernasen: Der Rentier-Adventskalender




Kategorie Gemeinschaftsprojekt

Tolle Tannenbäume aus viiiiielen Händen. Viele Hände gestalten den Baum!

 

Kategorie Kunstprojekte
















Aktuell arbeiten wir gerade an unserem Pinguin Adventskalender :). Falls ihr eine tolle Fensterdeko-Idee habt: Vorschläge nehme ich seeehr gerne entgegen! :)

Herzliche Grüsse

Dienstag, 17. November 2015

Hand in Hand durchs Jahr: Dezember

Der Weihnachtsmann

Es war nicht immer einfach ein passendes Motiv für die einzelnen Monate zu finden. Sehr einfach war dafür der Dezember. Da lag die Lösung förmlich auf der Hand ;). Ein Weihnachtsmann musste es sein!

Dazu werden die Handfläche und die Finger weiss bemalt und auf einen (in unserem Fall schwarzen) Hintergrund gedrückt. Dadurch entsteht ein schöner weisser und vor allem voller Weihnachtsmann-Bart. Die Mütze, Augen, rote Wangen und der Mund können nach dem Trocknen entweder dazu gemalt oder auch geklebt werden. Und fertig ist der Monat Dezember und somit auch meine Jahres-Reihe Hand in Hand durchs Jahr. Herzlichen Dank! :)

Hier nun einige Eindrücke:






Ich hoffe euch gefällt der Dezember!

Herzliche Grüsse aus der Schweiz

Dienstag, 10. November 2015

Hand in Hand durchs Jahr: November

Igel, na klar! :)

So, meine Hand in Hand durchs Jahr Reihe neigt sich dem Ende zu. Manchmal bin ich erstaunt wie schnell ein Jahr vergeht. Wahnsinn!

Für den November wählte ich ein Igel-Bild. Leider habe ich keine Fotos des Entstehungsprozesses. Aber das Prinzip ist einfach: 

Handabdrücke aus braunem Papier ausschneiden. Um einen noch schöneren Effekt zu erzielen, kann das Papier zuvor selber mit verschiedenen Brauntönen angemalt werden. Die meisten meiner Kinder entschieden sich für dieses Weg. Danach wird entweder das Igelgesicht von Hand gezeichnet oder mit einer Schablone übertragen. Nun wird der niedliche Igel nur noch auf das Kalenderblatt geklebt und fertig. Ein süsser Igel im Herbst!

Unsere Kunstwerke:





Viel Freude beim Nachbasteln!