Mittwoch, 26. November 2014

Ein Ausblick

Kurz zusammengefasst
Auf anderen Seiten habe ich das auch gelesen, was mich beruhigt, denn dann geht es nicht nur mir so. Hallo? Wo ist die Zeit geblieben?
Der Oktober ging ja noch, aber der November ist irgendwie an mir vorbei gerauscht. Ich habe gar nicht bemerkt, dass er da war und schon ist er wieder weg. Fast jedenfalls und nächste Woche ist tatsächlich schon der 1. Advent. 

Wir waren total fleissig, das sind wir ja eigentlich immer. Und ich hätte so viele Dinge, die ich mit euch teilen möchte. Aber irgendwie fehlt mir momentan so ein bisschen Zeit ;). Das geht euch vermutlich nicht anders.

Mir fehlen noch die Fotos und daher halte ich mich hier kurz. Eine Art Ausblick und allenfalls eine Mini-Inspiration für euch.

Unser Adventskalender wird so aussehen:



Er ist sehr einfach und schnell zu basteln. Eine Vorlage kann ich euch nicht zur Verfügung stellen. Die Idee und die Vorlage habe ich von meiner Freundin Fabienne und meine Kleinen sind entzückt.

Das wird beispielsweise in unserem Adventskalender drin sein:
  • Heute gehen wir Kerzenziehen.
  • Heute ist Wunschturnen.
  • Heute habt ihr 30 Minuten Freischwimmen.
  • Vorlesezeit! Die drei ??? und der 5. Advent
  • Heute basteln wir eine Weihnachtskarte
  • Heute basteln wir einen Weihnachtsstern
  • Was wäre wenn... Eine Craftivity zu Weihnachten
  • 15 Minuten freie Zeit für alle.
Und jedes Mal eine kleine Süssigkeit. 

Unser Weihnachtsgeschenk für die Eltern wird ein Kalender sein. 
Unter dem Motto: Hand in Hand durchs Jahr. 

Nachdem ich über den Tannenbaum aus Händen schrieb, musste ich ihn einfach noch einmal basteln. Dieses Mal etwas anders {Fotos folgen}.


Heute in einer 5-Minuten-Pause beschloss ein Schüler spontan, mich abzuzeichnen. So sehe ich dann wohl aus:
:)


Herzliche und fleissige Grüsse 

Sonntag, 23. November 2014

Basteln zu Weihnachten

Alles auf einen Blick!


Heute möchte ich erneut einen Post über die Posts schreiben. Quasi einen Übersichts-Post. Dies tat ich schon zu "Basteln im Herbst" und es erscheint mir sehr sinnvoll zu sein, das erneut zu tun. Dieses Mal: Basteln zu Weihnachten.

Vielleicht könnt ihr die ein oder andere Idee ja gut gebrauchen :). Mit einem Klick auf das Bild kommt ihr direkt zum Originalpost und der entsprechenden Anleitung.

Beginnen möchte ich mit meinen beiden Favoriten:

Meine Mannschaft bekommt von mir jedes Jahr eine Weihnachtskarte. Alle Kinder. Egal, ob sie nun Weihnachten feiern oder nicht. Die Karte ist gleichzeitig auch eine Neujahrskarte und über gute Wünsche fürs neue Jahr freut sich schliesslich jeder. Statte einer klassischen Weihnachtskarte bekamen meine 1. Klässler eine essbare Weihnachtskarte. Und die war echt ein Hit!


Mein nächster Favorit ist der Tannenbaum aus Händen. Den Tannenbaum bastelte ich mit meiner letzten Klasse. Noch immer bin ich davon begeistert und obwohl ich solche Dinge nicht so gerne zwei Mal mache, basteln wir ihn vermutlich auch in diesem Jahr.


Echte Klassiker sind Adventslichter. Kerzen gehören zu Weihnachten einfach dazu. Daher gestalteten wir Adventslichter aus, wie könnte es auch anders sein, Marmeladegläsern. Dazu nutzten wir zwei unterschiedliche Techniken. 



Witzig, aber für die Kleinen nicht ganz so einfach, ist Föhri, der Ski-Schneelmann.


Und seine Landschaft.


Und zu guter Letzt eine Lichterketten-Zahl für das Adventsfenster.


Sollte jemand von euch, eine der Ideen in irgend einer Art umsetzen, so würde ich mich über Fotos seeeehr freuen!

Mit diesen Eindrücken verabschiede ich mich in den Sonntag.
Herzliche Grüsse aus der Schweiz!

Donnerstag, 20. November 2014

Mamis und Papis Survival Paket

So gar nichts mit Schule...

... hat dieser Post zu tun. Aber da sich das Leben (zum Glück!) nicht nur um die Schule dreht, ist das absolut okay. Dieser Post ist bitte mit Humor zu nehmen. 
Ich liebe Hochzeiten. Die Stimmung, die Dekoration, die hübsche Braut, die schönen Kleider, der Anlass an sich. Einfach schön! 
Und nun habe ich das Glück, am Wochenende wieder an einer Hochzeit teilnehmen zu dürfen. :) {neues Kleid: erledigt} Bei solchen Anlässen stellt sich dann immer die Frage, was schenkt man Braut und Bräutigam? Eine teilweise sehr schwierige Frage. 

Da Braut und Bräutigam in diesem Fall in wenigen Monaten zu Dritt sein werden, war die Frage des Geschenkes nicht mehr ganz so schwierig zu beantworten. Ein Mami und Papi Survival Paket. Gewiss würde ich dieses humorvolle Geschenk nicht jedem Brautpaar schenken. Aber auch in diesem Fall passt das Geschenk wie die Faust aufs Auge ;).

Das Survival Paket besteht aus coolen Windelbabies,  {dieses Mal nicht in rosa, sondern in blau}, Badesalz, Jägermeister, einer Backmischung, einem Wellness-Gutschein, Babysitting-Gutscheinen, Ohropax, einem Schnuller, Baby-Kleidern und Schnaps ;).

Wie gesagt: ein Geschenk zum Schmunzeln. 

Und so sieht das dann aus:

Die Windelbabies:


Jägermeister für Papi:

Badesalz für die ganz, ganz kurze Entspannung:


Ohropax für den Notfall:


Ein ganz, ganz schneller Kuchen:


Und so sieht das dann ungefähr aus (der fusselige Rand wird am Ende nicht mehr fusselig sein).


Das Ganze wird nun noch hübsch verpackt und kommt beim Brautpaar hoffentlich gut an! :)
Ich hatte beim Basteln jedenfalls seeeehr viel Spass!

Eine Vorlage kann ich euch nicht zur Verfügung stellen, da ich an den Bildern und Logos keine Rechte habe.

Feierliche Grüsse an euch alle!

Freitag, 14. November 2014

Umkehr- und Tauschaufgaben

Eine (spontane) Idee

Schon seit Längerem haben wir den "sicheren Hafen" des 20er-Raumes verlassen und schippern gemütlich durch den 100er-Raum. Manche Kinder haben den richtigen Kurs bereits gefunden und umsegeln kleine Hindernisse mit Leichtigkeit. Der ein oder andere schwimmt noch ein wenig, insgesamt sind wir aber auf einem guten Weg.

Umkehr- und Tauschaufgaben waren bereits in der 1. Klasse in Thema. Eigentlich dachte ich, wir hätten uns intensiv damit beschäftigt. Und dennoch blickte mir heute das ein oder andere Fragezeichen entgegen. Hmm.. Tauschaufgaben... hmm.. was war das doch gleich?

Gemeinsam machten wir ein Beispiel an der Tafel, die ersten "ahaas" "ach soos" und "ach jaas" waren zu hören. Gemeinsam klappte es gut, alleine dann wieder weniger. 
Eine andere Strategie musste her. Drei meiner Kinder schickte ich mit einem Sonderauftrag in den Gruppenraum. Eine Wiederholung wäre für sie reine Zeitverschwendung gewesen. Sechs waren noch da und sie wurden kurzerhand in eine Rechnung verwandelt.

{Anmerkung: Meine Klasse besteht natürlich nicht aus nur neun Kindern. Jeweils am Montag- und Dienstagnachmittag unterrichte ich nur die Halbklasse, was ich sehr schätze, da ich den einzelnen Kindern in diesen Stunden viel besser helfen kann.}



Ein Kind nannte eine Rechnung. Diese wurde dann auf die einzelnen Blätter geschrieben. Fünd Kinder bekamen ein Blatt (mit Zahl oder Rechenzeichen) und ein Kind sass neben mir. Das Kind, das neben mir sass war der "Verkehrspolizist". Er sorgte dafür, dass die Kinder sich an ihre jeweils richtige Position (für die Umkehr- bzw. Tauschaufgabe) begaben.

Einmal tauschen bitte:



Dann kehren wir das Ganze einmal um... Minuszeichen nicht vergessen!



Und wir tauschen noch einmal:



Der Erfolg war beeindruckend. Nach kurzer Zeit merkte jeder von sich aus, wo er / sie sich hinzubegeben hatte. 

Im Anschluss schrieben die Kinder eigene Umkehr- und Tauschaufgaben auf.  Abstrakt auf dem Papier hatte ein Kind noch einige Probleme. Ein Mädchen nahm sich dem "Problem" sofort an und erklärte: Stell dir vor, die 50 ist Leonie, das Plus der Lukas... Diese Erklärung schien wahre Wunder zu bewirken. 

Das Tauschen der Plätze war den Kindern logisch und sie hatten total viel Spass. Ein anderes Mal würde ich das bereits in der 1. Klasse so machen :).


Herzliche Grüsse!

Mittwoch, 12. November 2014

Adventskalender - Die Ideenbörse

Ich schreibe meine Liste...

Eigentlich schreibe ich ständig Listen. So schöne To-Do-Listen. Insbesondere dann, wenn es viel zu tun gibt. Dass man auch ja nichts vergisst. Früher sahen meine To-Do-Listen so richtig schrecklich aus. Hingeschmiert. Mittlerweile sind sie hübscher. Ob sie auch effektiver sind und ich dadurch effizienter bin... Tja, das sei hier mal dahin gestellt. Ganz oben auf meiner Liste steht: Adventskalender basteln & füllen!

Graphic by Laura Strickland

Der diesjährige Adventskalender wird ganz besonders hübsch {die Idee habe ich mir von meiner Freundin Fabienne geborgt ;)}. Ich arbeite gerade am Inhalt, das Grundkonzept steht. Dieses Jahr soll es Mal etwas anderes sein. Nichts, das zu gross ist oder zu lange dauert. Und trotzdem schön und stimmungsvoll.

Vermutlich bin ich nicht die Einzige, die noch am Klassen-Adventskalender arbeitet. Jedenfalls hoffe ich das... Oder? 
Und daher würde es mich freuen, wenn ihr (sofern ihr so etwas habt) über eure Rituale während der Adventszeit, eure Adventskalender und deren Inhalte erzählt. 

Ich danke euch und wünsche euch einen schönen Abend!


Hundertwasser

Eine Klasse Idee von Euch!

Ich bekam eine tolle E-Mail von Nadja. Sie schickte mir Fotos vom Hundertwasser-Projekt, das sie gemeinsam mit ihrer Klasse durchführte. 
Zuerst untersuchte Nadja mit ihren Künstler typische Merkmale von Hundertwassers Werken. Der Auftrag war sehr offen gehalten, was ich super finde. So können die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen. 

Der Auftrag lautete nämlich "nur": Male wie Hundertwasser.

Einzige Bedingung: es durften keine weissen Flächen mehr zu sehen sein...

Und das haben Nadjas Schüler daraus gemacht:


Und so:



Die Bilder sehen wunderschön aus.
Ich bin begeistert und freue mich, dass Nadja diese Idee mit mir und euch teilt.
Danke Nadja!

Bunte Grüsse an euch von mir!

Mittwoch, 5. November 2014

Forscherbuch

So falten wir unser Forscherbuch

Wie ihr wisst, arbeiten meine Knirpse fleissig an ihren Forscherbüchern. Gerne zeige ich euch, wie wir (hmm.. ich) unser Forscherbuch falte(n). Ganz simpel und günstig!



Dazu nutze ich nur zwei Blätter Buntpapier. Einmal A4, einmal A3.




Das A3 Blatt wird in der Mitte leicht gefaltet. Die Faltlinie dient nur der Orientierung.



Nun werden beide Kanten einmal in die Mitte gefaltet.



Wenn man nur mit einem kleinen Forscherbuch arbeiten möchte, dann kann man hier bereits aufhören. Ich ergänzte unser Forscherbuch mit zwei weiteren "Flügeln".

Dazu halbierte ich ein A4 Blatt. Damit die "Flügel" besser in das Buch passen, schnitt ich einen schmalen Rand ab.

Nun werden die beiden "Flügel" je oben und unten angeklebt.




So lässt sich das Forscherbuch wunderbar schliessen und wieder öffnen. 
Für mich hat sich diese Art des Forscherbuch-Faltens bewährt. Eigentlich aus der Not heraus, weil Mappen recht teuer sind und wir nicht so grosses Papier haben, aus dem ich ein Forscherbuch falten könnte. 

Ich gebe zu, dass ich meinen kleinen Igelfreunden die Forscherbücher faltete. Tatsächlich dauert es nicht lange. Das genaue und gerade Falten ist für meine 2. Klässler teilweise noch schwierig. Meistens lasse ich die Kinder solche Dinge selber machen. In diesem Fall hielt ich es aber für vertretbar, wenn ich die Arbeit übernehme. 

Den Inhalt schnitten, klebten und falteten sie selber. Die Vorlagen stammen überwiegend von Susanne Schäfer {warum das Rad neu erfinden... wenn es schon ein echt TOLLES Rad gibt}.



Ich ergänzte sie nur durch einen Umschlag "Die Sinne", eine Faltblume "Einen Igel überwintern" und einen breiten Umschlag "Das Igeljahr" (der Inhalt wurde nicht verändert). Und die Fakten über die Igelstacheln klebten wir zu einem Mini-Mini-Buch.

Viel Wissen findet sich übrigens auch in dem Buch Der Igel. Es steht bei uns in der Forscherbibliothek. Die Kinder kommen sehr gut damit zurecht, da es leicht geschrieben und mit vielen Fotos versehen ist.




Nun wird nur noch ein hübsches Titelblatt gestaltet, halbiert und auf die Titelseite geklebt.


Viel Spass beim Forschen!