Donnerstag, 30. Januar 2014

Winterbild Handschuhe

Warme Handschuhe im Winter

In den letzten Tagen war es so richtig kalt draussen. Mütze, Schal und Handschuhe waren unerlässlich. Passend dazu gestalteten meine Zwerge eine ganz eigene Handschuh-Kreation. Auf unser neustes Kunstwerk bin ich sehr stolz und möchte die Idee (hier entdeckt) gerne mit euch teilen.



Und so geht's:
Seidenpapier in Stücke reissen und mit einem Leimstift festkleben. 



Den Handschuh mit Acryllack bestreichen, um die Leuchtkraft der Farben zu verstärken.



Während der Lack trocknet kann der Hintergrund gestaltet werden. Wir verwendeten dazu blaue, weisse und schwarze Farbe (Mischen der Farben!). Mit einem Schwamm tupften die kleinen grossen Künstler die Farbe auf weisses Papier.




Freiwillig stempelten die Kinder weisse Schneekristalle auf den blauen Hintergrund.



Sobald alles getrocknet ist, werden die Handschuhe ausgeschnitten und mit einer Wäscheklammer an den winterlichen Hintergrund geklipst.



Als Gag spannte ich eine Schnur von Bild zu Bild, so als würden die Handschuhe wirklich an einer Wäscheleine hängen und trocknen.




Und? Wie gefallen euch unsere bunten Handschuhe?
Ich danke euch für euren Besuch und grüsse euch herzlich!


Montag, 20. Januar 2014

Vorgänger und Nachfolger

Zahlen trainieren mit den Pinguinen

Ich komme nun doch noch einmal mit meinen geliebten Pinguinen. Nun aber wirklich das letzte Mal.. Vielleicht :). 
Mathematik. In Mathematik muss ich bei meinen "Firsties" immer etwas mehr Motivationsarbeit leisten als in den anderen Fächern. Das gelingt mit hübschem Material besonders gut. Charity Preston inspirierte mich zu diesen Zahlen-Pinguinen. Leider sind mir Charitys Pinguine als Tafelmaterial etwas zu klein, weshalb ich meine Version der Zahlen-Piguine mit euch teilen möchte. Für meine Zwecke wollte ich die Zahlen fix auf den Pinguinen haben. Hier könnt ihr das Tafelmaterial downloaden.




Die Pinguine gibt es mit den Zahlen 1 bis 20. Sie sind als Tafelmaterial gedacht, um Vorgänger und Nachfolger zu trainieren.


Gleichzeitig können gerade und ungerade Zahlen geübt werden. Die Pinguine unterscheiden sich jeweils in der Mützenfarbe voneinander.



Wenn ihr das nicht möchtet, kann ich euch Kerstins Vorgänger und Nachfolger Pinguine empfehlen.

Ich danke euch für euren Besuch und grüsse euch herzlich!


Dienstag, 14. Januar 2014

Hochzeitskarte basteln

Here comes the bride!

Nicht ich. Aber eine Freundin von mir hat am 14.1.14 geheiratet. Welch klangvolles Datum! Als Überraschung sollten alle Hochzeitsgäste einen Gästebucheintrag mit netten Worten und einem Foto gestalten. Mein Bastelherz schlug natürlich sofort höher und ich machte mich auf die Suche nach einer besonderen Idee. 
Es gibt viele hübsche Karten, es war aber keine wie diese eine. Ich stiess  auf Jessis fantastischen Blog. So hatte ich mir das vorgestellt! Ihre Hochzeitskarte nahm ich nicht als Inspiration, nein, ich setzte sie gleich eins zu eins um. Ich wüsste nicht, was ich daran ändern sollte, hatte Jessis Karte also nichts hinzuzufügen. Da sie euch ebenso entzücken könnte wie mich, teile ich meine Version gerne mit euch.

































Süss, oder?

Und so geht's:

Aus Tonpapier die folgenden Dinge ausschneiden und die Karte falten.


Beim Falten sollte eine Seite etwas breiter sein als die andere. 


Brautkleid und Jacket aufkleben. Das Brautkleid allenfalls mit Schleifchen oder Glitzersteinen verzieren. Ich verwendetet für das Kleid einfaches Zeichnungspapier. Strukturiertes Papier wäre sicherlich auch sehr schön.


Die Karte aufklappen und mit herzlichen Worten versehen.


Wer weiss, vielleicht sieht so eure nächste Hochzeitskarte aus.
Tamtamtamtam.... 

Herzlichst

Sonntag, 12. Januar 2014

Schneekugeln aus Papier

Es schneit im Klassenzimmer

Ehrlich, langsam erscheint es mir bei diesen frühlingshaften Temperaturen beinahe lächerlich, winterliche Themen zu behandeln. Nicht, dass ich etwas gegen diesen warmen Winter hätte. Trotzdem passt das alles nicht so wirklich zusammen. Aber wer weiss, vielleicht kommt er ja doch noch, der Schnee.


Wir geben die Hoffnung jedenfalls nicht auf und habe unsere Klassenzimmertür mit Papier-Schneekugeln geschmückt. Wenn es draussen nicht schneit, dann machen wir uns "unseren Schnee" eben selber.


Und so geht's:

  • Einen grossen runden Kreis aus buntem Tonpapier ausschneiden und mit weisser Farbe betupfen.
  • Zwei bis drei Kreise aus weissem Papier (wir haben unseres mit der Tupftechnik strukturiert) ausschneiden oder ausstanzen.

  • Aus Tonpapier Hut, Besen, Arme, Nase und Augen schneiden auf aufkleben.
  • Den Standfuss ausschneiden und die Kugel aufkleben.
  • Nun kann der Name auf den Standfuss getupft werden.
  • Einmal schütteln und: FERTIG :)

Und so sehen unsere Papier-Schneekugeln aus:


Ich grüsse euch herzlich!

Mittwoch, 8. Januar 2014

Namen aus Seidenpapier

Darf ich vorstellen...

Hallo! Mein Name ist.... 
Zu Beginn des Schuljahres gestalteten meine 1. Klässler grosse Namensbilder, die wir im Schulhausgang aufhängten. Schliesslich sollen die grossen Schüler doch wissen, wie die stolzen Neuankömmlinge heissen. Das Erstellen der Namensbilder ist eine schöne Arbeit mit grosser Wirkung!









Um das Namensbild zu erstellen, benötigt ihr nur drei Dinge: 

  • Tonpapier
  • Seidenpapier
  • Flüssigleim oder Klebestift
Und so geht's:

Auf (weisses) Tonpapier wird der jeweilige Name des Kindes in Grossbuchstaben geschrieben. Ich gebe zu, diese Aufgabe übernahm ich... Natürlich könnten die Kinder ihre Namen aber auch selber schreiben.
Das Seidenpapier wird in möglichst gleich grosse Stücke gerissen. Die entstandenen Schnipsel werden zu (mehr oder weniger) runden Kugeln geformt und mit viel Liebe und Fantasie auf die vorgeschriebenen Buchstaben geklebt. Dazu verwendeten wir Flüssigleim. Je schöner die Kugeln sind und je genauer geklebt wird, desto besser kann der Name am Ende gelesen werden.
Um dem Bild noch mehr Pepp zu verleihen, gestalteten meine Künstler zusätzlich einen Rahmen aus Seidenpapierkugeln. 





Wie gefällt euch diese Idee? 
Danke für euren Besuch!


Samstag, 4. Januar 2014

Fasnachtskostüm Marsmensch

Besuch vom Mars...

Huch... und schon ist Weihnachten wieder vorbei. Ich hoffe ihr hattet schöne Feiertage und seid gut ins neue Jahr gerutscht.
Bei uns wurden bereits die weihnachtlichen Strassenbeleuchtungen entfernt und durch bunte Fahnen und Wimpel ersetzt: Fasnacht!

Im letzten Jahr liefen meine Klasse und ich am Fasnachtsumzug mit. Gemeinsam mit der Klasse einer Freundin nahmen wir die lange Reise vom Mars auf die Erde auf uns, um den Erdbewohnern eine Freude zu machen. Wir durften also einen Tag lang Marsmenschen sein.










Um die Marsmenschen-Kostüme nachzubasteln, benötigt ihr folgende Dinge:

  • Ballons
  • Küchenpapierrollen
  • Trinkbecher
  • Karton
  • Zeitung
  • Pfeifenputzer
  • Kleister
  • Acrylfarbe
  • Acryllack
  • Müllsäcke in bunt
Und so geht's:

Die Ballons gross genug aufpusten und mehrere Schichten Zeitung und Papier darauf kleistern. 


Sobald der Kleister richtig durchgetrocknet ist, können Fühler, Ohren, Lippen und Augen angeklebt und anschliessend erneut mit Papier bekleistert werden. Beim Verzieren des Rohlings entstanden lustige Ideen wir rausgestreckte Zungen, Ohrringe, Sterne, Wimpern, Feuerraketen oder Propeller. Der Marsmenschen-Fantasie ist hier keine Grenze gesetzt.

Tipp: um die Ohren zu befestigen, empfiehlt es sich einen Schnitt in den Kopfrohling zu machen und das Ohr ein Stück hinenzuschieben. Das Ohr innen und aussen ankleben. Mit derselben Technik sollten die Fühler befestigt werden.
Links: Fühler innen nicht befestigt.
Rechts: Fühler innen zusätzlich befestigt.
Nun können die Marsmenschen-Köpfe in bunten Farben bemalt werden. 





Mit Airbrush wurden bei uns noch ein paar Konturen aufgetragen. So wirkt das Marsmenschen-Gesicht noch lebhafter. Die Antennen bestanden aus Pfeifenputzern.
Ganz wichtig ist übrigens das Auftragen einer Lackschicht. Bei unserem Umzug schneite es, was unsere Marsmenschen  dank des Lacks nicht störte: ausser einem Ohr hatten wir keinerlei weitere Verluste zu beklagen.




Und weil wir so viel Spass hatten, hier noch einmal nach Farben geordnet:




Den Erdbewohnern verteilten wir in kleinen Ufos eine schokoladige Köstlichkeit von unserem Planeten ;).
Im nächsten Jahr nehmen wir wieder am Umzug teil. Habt ihr Ideen und Vorschläge?

Grüsse vom Mars