Freitag, 14. November 2014

Umkehr- und Tauschaufgaben

Eine (spontane) Idee

Schon seit Längerem haben wir den "sicheren Hafen" des 20er-Raumes verlassen und schippern gemütlich durch den 100er-Raum. Manche Kinder haben den richtigen Kurs bereits gefunden und umsegeln kleine Hindernisse mit Leichtigkeit. Der ein oder andere schwimmt noch ein wenig, insgesamt sind wir aber auf einem guten Weg.

Umkehr- und Tauschaufgaben waren bereits in der 1. Klasse in Thema. Eigentlich dachte ich, wir hätten uns intensiv damit beschäftigt. Und dennoch blickte mir heute das ein oder andere Fragezeichen entgegen. Hmm.. Tauschaufgaben... hmm.. was war das doch gleich?

Gemeinsam machten wir ein Beispiel an der Tafel, die ersten "ahaas" "ach soos" und "ach jaas" waren zu hören. Gemeinsam klappte es gut, alleine dann wieder weniger. 
Eine andere Strategie musste her. Drei meiner Kinder schickte ich mit einem Sonderauftrag in den Gruppenraum. Eine Wiederholung wäre für sie reine Zeitverschwendung gewesen. Sechs waren noch da und sie wurden kurzerhand in eine Rechnung verwandelt.

{Anmerkung: Meine Klasse besteht natürlich nicht aus nur neun Kindern. Jeweils am Montag- und Dienstagnachmittag unterrichte ich nur die Halbklasse, was ich sehr schätze, da ich den einzelnen Kindern in diesen Stunden viel besser helfen kann.}



Ein Kind nannte eine Rechnung. Diese wurde dann auf die einzelnen Blätter geschrieben. Fünd Kinder bekamen ein Blatt (mit Zahl oder Rechenzeichen) und ein Kind sass neben mir. Das Kind, das neben mir sass war der "Verkehrspolizist". Er sorgte dafür, dass die Kinder sich an ihre jeweils richtige Position (für die Umkehr- bzw. Tauschaufgabe) begaben.

Einmal tauschen bitte:



Dann kehren wir das Ganze einmal um... Minuszeichen nicht vergessen!



Und wir tauschen noch einmal:



Der Erfolg war beeindruckend. Nach kurzer Zeit merkte jeder von sich aus, wo er / sie sich hinzubegeben hatte. 

Im Anschluss schrieben die Kinder eigene Umkehr- und Tauschaufgaben auf.  Abstrakt auf dem Papier hatte ein Kind noch einige Probleme. Ein Mädchen nahm sich dem "Problem" sofort an und erklärte: Stell dir vor, die 50 ist Leonie, das Plus der Lukas... Diese Erklärung schien wahre Wunder zu bewirken. 

Das Tauschen der Plätze war den Kindern logisch und sie hatten total viel Spass. Ein anderes Mal würde ich das bereits in der 1. Klasse so machen :).


Herzliche Grüsse!

Kommentare:

  1. Tolle Idee :D Werde ich bestimmt ausprobieren!!! Wo hast du denn die netten Gesichter her?
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Hab ich diese Woche auch schon so gemacht - mit Ersklässlern.
    Aber soooooo freundlich haben sie nicht immer geschaut ;-)
    Auch war der Mund nicht immer zu....

    AntwortenLöschen
  3. Super Idee, so werde ich es dann wohl mit meinen Erstklässlern auch machen :)
    Sie hatten schon eine riesen Freude daran "Vorgänger" und "Nachfolger" sein zu dürfen, da kommen die Tauschaufgaben bestimmt auch gut an!
    Liebe Grüße Sally

    AntwortenLöschen
  4. Hast du auch eine Vorlage für die Masken? Ich finde die Idee spitze und durch die Gesichter für die Kinder um so ersichtlicher. Es wäre toll, wenn du eine Vorlage für die Masken hochladen könntest!!! Liebe Grüße, Silke

    AntwortenLöschen
  5. Die Idee finde ich auch hervorragend ... ich dachte allerdings, die Masken sind nachträglich durch Fotobearbeitung dazugekommen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wäre es denn möglich, dass du die "Masken" als Material anbietest? Man könnte sie in vielen Bereichen super einsetzen. Ich wäre dir sehr dankbar dafür. Liebe Grüße, Silke

      Löschen