Mittwoch, 27. November 2013

Zählen in Schritten 2.0


Sockenparade bis 20

Für manche meiner 1. Klässler war das Zählen in Schritten irgendwie überhaupt nicht logisch. Auf dieser Seite fand ich eine tolle Inspiration, wie ich das Zählen in 2er Schritten anschaulich, simpel und verständlich vermitteln könnte. Den Socken sei Dank!


Bei dem oben genannten Blog wurden echte Socken verwendet. Wir gaben uns mit Papiersocken, die bunt gestaltet werden durften zufrieden.


Die Zahlen schrieben wir auf Post-IT Zettel. Dadurch können die Zahlen jederzeit wieder abgenommen und neu positioniert werden. 


Gleichzeitig behandelten wir das Thema gerade und ungerade Zahlen. Dazu schnitt ich einige Sockenpaare in der Mitte auseinander. Die Kinder verteilten sie dann auf die verschiedenen *Wäschekörbe*. Relativ schnell wurde ihnen klar, dass gerade Zahlen fair geteilt werden können, ungerade Zahlen aber nicht.


Nach fleissigem Auf- und Abhängen, Sortieren und Beschriften sind die Kinder nun echte Zählprofis. Und das Beste daran: wir hatten richtig viel Spass!

Tipp: Für das Zählen in 5er Schritten eignen sich Hände, für das Zählen in 10er Schritten Füsse.


Dienstag, 26. November 2013

Willkommen bei Facebook


Klassenkunst goes Facebook

Ein Hoch auf soziale Netzwerke. Klassenkunst ist neu auf Facebook zu finden. Juhuu! Dort werde ich regelmässig über die neusten Posts informieren. Und immerhin: 19 wertvolle Likes hat Klassenkunst bereits gesammelt. Wie wär's mit ein paar mehr? Auch über eure LIKES würde ich mich riesig freuen!  Also: ein Klick und ihr seid dabei. 

DANKE!

Samstag, 23. November 2013

Basteln mit Lichterketten

Lichterketten-Nummer 

In der Weihnachtszeit freue ich mich immer besonders über die beleuchteten Strassenlaternen, Fenster, Hauseingänge und Vorgärten. Die Gemütlichkeit liegt dann förmlich in der Luft. :)

Im letzten Jahr habe ich eine beleuchtete Nummer für ein Adventsfenster erstellt. Solltet ihr in diesem Jahr auch ein Adventsfenster gestalten, ist das eine hübsche, einfache und praktische Idee für euch. Daher heute: Lichterketten-Nummer für den Advent!

Und so geht's:

  • Auf Sperrholz die gewählte Nummer schreiben und aussägen. 
    • Achtung: Um die richtige Wirkung zu erzielen, sollten die Zahlen gross genug sein.
  • Mit einem Bohrer zehn Löcher bohren, sodass die Lichter gut durch die Löcher passen.
  • Die ausgesägte Nummer mit Acrylfarbe bemalen. 
    • Tipp: Damit die Nummer noch mehr glitzert, habe ich sie mit einwenig Glitzer bestäubt.
  • Sobald die Farbe trocken ist, können die Lichter mit Heissleim festgeklebt werden.
Und schon  ist unsere Lichterketten-Nummer für den Advent fertig!



Tipp: statt einer Nummer kann jede andere Form oder Figur ausgesägt werden. Es entsteht dann ein wundervolles Schlummerlicht. Aber dazu ein anderes Mal mehr. :)

Danke für euren Besuch!

Donnerstag, 21. November 2013

Schneelandschaft für Föhri

Es schneit... noch mehr!

Gleich zwei an einem Tag. Aber das muss ich einfach noch mit euch teilen!
Nachdem ich mir überlegte, wie ich  Föhri - den schnellsten Schneemann der Welt aufhängen könnte, fiel mir die folgende Idee ein:
Wie wäre es, statt nur mit eines einzelnen Schneemanns, mit einer *Mini-Schneelandschaft*?

Wie gesagt, wir haben noch sehr viele Föhrenzapfen und daher genug hierfür:


Der Boden besteht aus einer Kartonfläche, die ich mit weisser Farbe betupfte. Durch das Betupfen entsteht eine spannende Struktur. Ich empfehle hier erneut etwas Watte auf die Fläche zu legen. Das macht das Ganze noch verschneiter.

Die Tannenbäume bestehen (wir könnte es auch anders sein) aus Föhrenzapfen, die ich grün und weiss bemalte. Ein halbierter Korken dient als Stamm.


Wenn alles fertig ist wird die Winterlandschaft auf der Fläche drapiert und mit Heissleim festgeklebt. 
Eine schöne Tischdekoration oder, wenn man sie an Fäden befestigt, 
eine tolle Fensterdekoration.


Das wars jetzt aber wirklich für heute :).


Föhrenzapfen-Ski-Schneemann


Juhuu... es schneit!

Pünktlich zum ersten Schnee wird es auch in unserem Klassenzimmer winterlich weiss. Jupiduu! Ein Post dazu folgt in den nächsten Tagen. Soviel kann ich heute schon verraten: es wird mal wieder, wer hätte das gedacht, etwas "Pinguinisches".

Nun aber zu meiner neusten Inspiration. Von unserer Herbst-Sammelaktion sind noch einige (nein, eigentlich sehr viele!) Naturmaterialien übrig. Es wäre zu schade sie nicht zu verwenden und daher zeige ich euch heute stolz Föhri - den schnellsten Schneemann der Welt


Um Föhri - den schnellsten Schneemann der Welt zu basteln braucht ihr:
  • Föhrenzapfen
  • Watte
  • Styroporkugel (in meinem Fall 300 mm)
  • Holzstäbe
  • Zahnstocher
  • Pompoms

Und so geht's:

Die Styroporkugel in Watte einwickeln und festkleben. Achtung: das ist eine richtig klebrige Angelegenheit.

Nun die Holzstäbe nach Wunsch anmalen (oder schon angemalt kaufen) und vorne und hinten mit etwas Watte bekleben. Das simuliert den Schnee, der bei der wilden Fahrt aufgegabelt wurde.

Zum Schluss die Pompoms mit den Zahnstochern aufpieksen.  Damit die Pompoms besser halten, zuvor einen kleinen Tropfen Leim auf den Pompom geben. 

Schneemannkopf, Skier und Skistöcke sind bereit für den Start!


Mit Heissleim werden Kopf, Skistöcke und Ski an dem Föhrenzapfen festgeklebt. 
Tipp: der Zapfen könnte  weiss angemalt oder mit Schnee aus dem Bastelgeschäft beklebt werden.

Für die Augen einfach ein Wattestäbchen in schwarze Acrylfarbe tunken und vorsichtig auf die Watte drücken. Schwarze Windo-Color Farbe könnte auch prima klappen. Die Augen würden dann "kugeliger". Meine Window-Color-Farbe war aber leider zu alt und wanderte daher direkt in den Müll.

Die Karottennase besteht aus einem Stück Pfeifenpitzer. Für feinmotorisch Geschickte bietet sich natürlich auch eine winzige Papiernase an.

Das Mützchen, so ehrlich muss ich an dieser Stelle sein, habe ich gekauft. Stricken und Nähen ist nämlich so gar nicht meins... Vielleicht aber euers?


Und tatdaaa! Föhri - den schnellsten Schneemann der Welt ist fertig.


Danke für euren Besuch! Und ich hoffe, euch wieder ein Stück mehr inspiriert zu haben und würde mich über Kommentare freuen. :)




Dienstag, 12. November 2013

Teachers Pay Teachers


Ab nach Amerika!

Heute möchte ich Euch kurz die Seite TeachersPayTeachers vorstellen. Die Idee der Seite ist, ähnlich wie auch auf Deutschen Lehrerseiten, dass Lehrer ihre Materialien hochladen und diese wiederum von andern Lehrern gedownloaded werden können. Manche Materialien sind FREE, andere kosten ein paar Dollar.


Obwohl die Seite überwiegend auf Englisch ist, lohnt sich ein Besuch allemal. Besonders wenn ihr das Fach Englisch unterrichtet, lege ich euch diese Seite ans Herz. Bei über 2 Millionen registrierten Usern kommen einige tolle Ideen zusammen. Inspiration ist dort also allemal zu finden.

Die Anmeldung ist ganz einfach und kostenlos. Da mich Newsletters häufig nerven (besonders ihre Fülle und Häufigkeit) habe ich keine abonniert und werde daher auch völlig in Ruhe gelassen.
Auch ich werde dort nach und nach Materialien zur Verfügung stellen und würde mich freuen, euch auch dort einmal begrüssen zu dürfen.

Übrigens: freuen würde ich mich auch über Kommentare.
Bis dahin grüsse ich euch herzlich!


Sonntag, 10. November 2013

Tannenbaum aus Händen

Oh Tannenbaum... heute mal anders!

Die Temperaturen werden kühler. Die ersten Winterstiefel und Wollmützen sind auf den Strassen zu sehen. Obwohl es immer noch Herbst ist, klopft er schon hörbar an: der Winter. Und mit ihm die Vorweihnachtszeit. Also heissen wir den Winter doch willkommen. Jedenfalls für heute!
Vielleicht seid Ihr nämlich noch auf der Suche nach winterlichen Ritualen, Geschichten oder Bastelarbeiten? Wenn ja, dann habe ich hier eine tolle Bastelidee für Euch: 
Unseren Klassen-Familien-Tannenbaum!

Nach den Füssen sind heute die Hände dran :).



Und so wird's gemacht:

  • Aus einem stabilen Karton ein Dreieck in der gewünschten Grösse zuschneiden. Ich empfehle den Klassen-Familien-Tannenbaum schön gross werden zu lassen. Schliesslich sollte man das Prachtstück auch von Weitem sehen. :)

  • Nun werden Hände gesammelt. Jedes Kind musste Zuhause mindestens zehn Papier-Hände anfertigen. Dabei lud ich sie ein, auch die Hände von ihren Mamas, Papas, Omas, Opas und Geschwistern auf das grüne Papier zu übertragen und auszuschneiden. Dadurch wird aus dem Klassen-Tannenbaum nämlich ein Klassen-Familien-Tannenbaum.



  • Nach und nach wurden die Hände von den Knirpsen aufgeklebt. Wichtig: die Hände sollten möglichst eng und nah an- und übereinander geklebt werden. So wird der Klassen-Familien-Tannenbaum fülliger und sieht besser aus.

Und wie es sich für einen Weihnachtsbaum gehört. Bekam auch unser Tannenbaum eine Spitze. Bestehend aus einem leuchtenden Weihnachtsstern.

Wir klebten unseren wundervollen Baum anschliessend an unsere Klassenzimmertür. Er bereitete uns und anderen viel Freude und ich bin noch immer stolz auf unser Gemeinschaftswerk!





Samstag, 9. November 2013

Zählen mit Eduard Wurm

Eduard Wurm liebt Zahlen!

Meine "Firsties" arbeiten fleissig am Zählen in 2er- und 5er-Schritten. Für manche ein Kinderspiel, für andere eine ziemlich grosse Herausforderung. Daher suchte ich nach einem Weg das Zählen in Schritten zu üben. Diane inspirierte mich sehr. Ich passte ihre ursprüngliche Idee einwenig an und entwarf unseren Zählcoach: Eduard Wurm
Eduard ist ein schlaues Kerlchen. Er frisst sich durch die Welt der Zahlen, denn Zahlen schmecken richtig gut! Hier könnt ihr unseren neuen Freund gratis downloaden.


Mit Eduard Wurm kann das Zählen trainiert werden. Ob in Schritten oder ganz "normales" Zählen. Eduard hilft immer gerne! Er hilft übrigens auch beim Einprägen der Einmaleins-Reihen. Und das Beste: dank der Selbstkontrolle kann jedes Kind selbstständig mit Eduard Wurm üben.



Neben den geraden und ungeraden Zahlen bis 20, stelle ich Euch Blankovorlagen zur Verfügung. So könnt ihr Eduard Wurm nach Euren Bedürfnissen anpassen. Eduard ist so konzipiert, dass er beliebig lang werden kann. Je nachdem, wie viel Hunger er eben hat ;).


Ich hoffe Eduard Wurm gefällt Euch und ich bin gespannt, ob und wie Ihr ihn in Eurem Klassenzimmer einsetzt.



Mittwoch, 6. November 2013

Pinguin-Fuss-Bild


Zeigt her eure Füsse....

Willkommen im Reich der Pinguine! Sie und ihre Freunde werden uns demnächst im Fach Mensch und Umwelt (Sachkunde) beschäftigen. 
Eine ganze Pinguin-Parade wird durch unsere Gänge marschieren. Marschieren ist hier beinahe wörtlich gemeint. Denn die Pinguinkörper sind bestehen aus unseren Fussabdrücken. Jawohl, unseren Füssen :). 
Gelöst vom Thema Pinguine habe ich diese Pinguin-Fussabdruck-Kunstwerke mit meiner damaligen Klasse erstellt. Es war einfach klasse und deshalb möchte ich diesen Post mit euch teilen.


So geht's:
  • Eine Schneefläche auf hellblaues Papier tupfen. Wir nahmen dazu Stempelschwämme, weil dabei eine luftige Struktur entsteht.
  • Den leichten Schneefall bekommt man mit der klassischen Spritztechnik. Einfach eine Zahnbürste in weisse Farbe tunken und und mit Hilfe des Daumens (oder eines Siebs) über das Blatt sprenkeln.
Nun sind unsere Pinguine dran. 
  • Den Fuss auf das schwarze Tonpapier stellen, nachfahren und ausschneiden. Dabei entstehen oft äusserst lustige "Fuss"abdrücke. Das gibt den Pinguinen das gewisse Etwas. Meine Klasse entwarf zusätzlich Baby-Pinguine. Da logischerweise keiner von ihnen solch winzige Füsse hat, malten sie einfach selbst kleine Mini-Füsse. Eine tolle Idee! 

  • Für den Bauch verwendeten wir weissen Stoff. Ebenfalls aus Stoffresten wurden Mützen und Schals gefertigt. Manche Mützen stilecht mit Bommeln und Mustern. Andere eher als Partyhüte. Einige Kinder häkelten Luftmaschen und wickelten diese als Schals um die Pinguinhälse. Kreative Kinder! :)
  • Augen und Schnabel bestehen bei uns aus Tonpapier. Natürlich könnte man auch Wackelaugen verwenden und die Schnäbel könnten, wie bei den Eulen, geöffnet sein.
  • Wenn alles trocken ist kann die Pinguinfamilie auf ihre Schollen geklebt werden. 



 Vielleicht werden demnächst Pinguinfamilien auch durch eure Gänge marschieren. Ich hoffe, meine Klasse und ich konnten euch inspirieren!




Dienstag, 5. November 2013

30 Tafeln Schokolade...

Essbare Weihnachtskarte

Weihnachtssachen im Oktober? So war es jedenfalls bei uns. Da liegen Weihnachtsmänner neben Herbstdekoration. Ein bisschen früh, wie ich finde. Aber na ja. 
Irgendwie muss die Weihnachts-Winter-Aktion bei mir trotzdem gewirkt haben. 
Heather inspirierte meinen Anflug von weihnachtlicher Kreativität und ich kaufte 30 (!) Tafeln Schokolade und wage nun meinen ersten Winter-Post. Und ja: wer nur mit 30 Tafeln Schokolade an der Kasse steht, wird merkwürdig gemustert. :) 


Heute, so verrückt es anfangs November auch klingen mag, *Weihnachtsgrüsse vom Schneemann*. Dieses Jahr bekommen meine Schülerinnen und Schüler von mir eine essbare Weihnachtskarte. Ob nun noch mehr Schokolade zu Weihnachten verteilt werden soll oder nicht, darüber lässt sich streiten. Die Vorlage könnt ihr hier in verschiedenen Versionen herunterladen.



Für die Weihnachtsgrüsse vom Schneemann braucht ihr:
  • Schokolade (100g)
  • ausgedruckte Vorlage (oder ihr bastelt eure eigene)
  • Klebestift
  • Geschenkband oder Garn
  • Serviette

Und so geht's:
Vorlage ausdrucken und ausschneiden.



Schokolade in die Vorlage wickeln (Auchtung: erst die Vorderseite anpassen, dann den weissen Flügel einklappen und erst dann den Flügel mit Text).



Für die Mütze wird eine Serviette mittig halbiert. Anschliessend  einen schmalen Streifen abschneiden. Dieser Streifen dient später als Schal. 


Nun die "bemusterte" Serviettenseite ankleben. Die Mütze auf die gewünschte Grösse zuschneiden und mit Garn oder Geschenkband zusammenbinden. 


Den Schal vorsichtig um die Schokolade legen und knoten. Er wird nicht angeklebt. Sonst kann die Karte nicht mehr richtig gelesen werden.
Achtung: vorsichtig knoten. Die Serviette reisst sehr schnell ein.

Und fertig!


Zur Abwechslung habe ich noch rote Schneemänner gemacht. Statt "Frohe Weihnachten" steht bei unseren Weihnachtsarten ein persönlicher Gruss.


Ich hoffe euch inspiriert zu haben!